Direkt zum Inhalt

Handwörterbuch der Stadt- und Raumentwicklung: das ARL-Grundlagenwerk zum Nachschlagen und Nachlesen

Die 2019 erschienene Neufassung und thematische Erweiterung des ARL-Grundlagenwerkes umfasst als Print-Publikation vier Bände und bietet zu allen zentralen Fachbegriffen der Raumwissenschaften und Raumplanung 284 Einzelbeiträge renommierter Expertinnen und Experten.

Save the Date - "Zeitenwende in der Raumordnung: Was bringen die neuen Landesentwicklungspläne?“

Planerforum-Grafik

12. September 2024
Station Lounge
Am Hauptbahnhof 10, Frankfurt am Main

Das Planerforum der Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland findet am 12. September 2024 in Frankfurt am Main statt. Vertreterinnen und Vertreter aus den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Baden-Württemberg geben Impulse zur Frage, was die neuen Landesentwicklungspläne unter dem Vorzeichen einer „Zeitenwende“ bringen.

Darüber hinaus wird es einen Austausch an fünf Thementischen zu konkreten Gebieten der Raumordnung geben: Hochwasserschutz, Energiewende, Freiraum- und Landschaftsschutz, Sicherung der Daseinsvorsorge und Flächensparen.

Out now: Regionale Ungleichheit in Deutschland multidimensional betrachtet


Das neue ZEW-Discussion Paper "Multi-dimensionale regionale Ungleichheit in Deutschland: Eine Analyse aus ökonomischer und raumwissenschaftlicher Perspektive" zeichnet ein umfassendes Bild der regionalen Ungleichheit in Deutschland. Neben der wirtschaftlichen Perspektive sind Aspekte der Daseinsvorsorge, nachhaltiger räumlicher Entwicklung und sozial-ökologische Aspekte einbezogen. Um die multi-dimensionale Ungleichheit zu erfassen wurden 40 Indikatoren verwendet. Diese wurden zu zwölf Dimensionen der Ungleichheit verdichtet. und auf dieser Grundlage Clusteranalysen auf Kreisebene durchgeführt. Diese wurden schließlich durch Fallstudien und kleinräumige Betrachtungen einzelner Regionen ergänzt. 

ARL-Lunch Talk #4: Schienenstrecken reaktivieren!

Lunch Talk 4

26. April 2024, 13:00-14:00 Uhr, online

Wenn wir nachhaltige Mobilität, gesellschaftliche Teilhabe und gleichwertige Lebensverhältnisse umsetzen wollen, ist die Reaktivierung von Schienenstrecken das Gebot der Stunde. Im aktuellen ARL-Lunch Talk stellen Stefanie Gäbler und Dirk Seidemann das neue ARL-Positionspapier „Reaktivierung von Schienenstrecken“ vor.

Deutschland ist durchzogen von stillgelegten Schienenstrecken und leeren Trassen – schlummerndes Potential für die Orts- und Regionalentwicklung. Insbesondere in ländlichen Räumen könnten die aktuell verlassenen Stationen an Schienenstrecken zu Mobilitätsdrehscheiben werden. Gelänge eine Reaktivierung der Schienenstrecken und Sicherung der Trassen, wären für die betroffenen Regionen wesentliche Entwicklungsimpulse gesetzt.  

Vier Perspektiven auf die Mobilität in Mitteldeutschland

Erreichbarkeit gewährleisten – Teilhabe sichern: Die gelungene Frühjahrstagung der LAG-Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen an der FH Erfurt

Clemens Ortmann, Leiter der LAG Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen (links stehend), stellt Constantin Pitzen (rechts stehend) vor.

Die „Verkehrswende“ ist in aller Munde, doch ihre Realisierung ist vielschichtig und nicht nur eine Frage der Antriebsart. Schließlich ist die Art, wie Menschen mobil sind, sehr voraussetzungsreich und hängt sowohl vom Angebot und der Wahl der Verkehrsmittel ab, als auch von weiteren Faktoren wie der Erreichbarkeit zentraler Angebote der Daseinsvorsorge, der Preisgestaltung und anderer sozialer Faktoren. 

Die Landesarbeitsgemeinschaft Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen der ARL begrüßte knapp 50 Teilnehmende am 21. März 2024 in den Räumlichkeiten der Fachhochschule Erfurt zu diesen Aspekten. Für einen hochwertigen Input sorgten vier Referierende aus Wissenschaft und Praxis mit unterschiedlichen Zugängen zum Thema:

More Country Profiles on arl-international.com

There are new country profiles available on our Knowledge and Communication Platform www.arl-international.com. The Country Profiles provide you with a comprehensive overview of a country's planning system and offer many interesting information.

Recently added was the Country Profile of Kosovo, authored by Dr. Arlinda Hajzeri.

Spatial planning in Kosovo changed drastically after Yugoslavia collapsed and Kosovo was thrown into conflict in the late 1990s. 

The fighting caused widespread relocation, infrastructural destruction, and administrative instability, including to spatial planning frameworks. Kosovo entered a crucial period following the war: as the nation rebuilt, it had a unique opportunity to rehabilitate its physical and social fabric and restructure its spatial planning paradigm. 

Einladung zur Frühjahrstagung „Raumentwicklung im Nordosten Deutschlands“

am 12. April 2024 von 13 – 16 Uhr (online)

Wir laden Sie herzlich zur bevorstehenden Frühjahrstagung der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern am 12. April 2024 von 13 bis 16 Uhr ein. Das Programm sowie die Tagesordnung finden Sie im Anhang. Wir tagen in diesem Frühjahr online per Webex. Die Lenkungsgruppe bedankt sich bereits im Voraus für Ihr Interesse und Ihr Engagement!

Um auf der Frühjahrstagung am 12.04.2024 einen lebendigen Austausch zu aktuellen Themen der Raumentwicklung im LAG-Gebiet zu ermöglichen, haben wir vorab allen Mitgliedern und Gästen der LAG die Möglichkeit gegeben, Vorschläge für Beiträge (Forschungsergebnisse, offene Forschungsfragen oder aktuelle Themen aus der Praxis von Raumordnung und Regionalentwicklung) einzureichen.

Save the Date: Forschen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

FGZ Logo

Abschlussworkshop der Transferprojekte des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) am Standort Hannover

Wann & wo: 22.05.2024 im Pavillon in Hannover // 14 bis 18h

Forschen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt - Was kann die Praxis damit anfangen?
 

Bei diesem Workshop werden praxisrelevante Ergebnisse zu verschiedenen Forschungsprojekten des FGZ vorgestellt. 

Bitte merken Sie sich den 22.05.2024 bei Interesse vor. Das Programm folgt in Kürze!

mehr Infos (PDF)

Wissenschaftliches Symposium „Forschung zur integrativen Mobilitätswende“

Die Veranstaltung wird  vom WZB und dem Leibniz Forschungsnetzwerk Mobilität organisiert.

Datum: Dienstag, 25. Juni 2024
Zeit: 9:30 bis ca. 19:00 Uhr  
Ort: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Räume A 300, A 310, A 305 

Mit dem Symposium wird eine Plattform zur Förderung der Interaktion und Kommunikation zwischen Wissenschaftler*innen geschaffen, die im Bereich der Mobilitätswende und zu transformativen Maßnahmen forschen. Es bietet eine einzigartige Gelegenheit zur intensiven Diskussion von Forschungsarbeiten zur Mobilität aus verschiedenen Disziplinen und Perspektiven.

Projektabschluss von LeNa Shape – Exzellent forschen in gesellschaftlicher Verantwortung

Zu sehen ist das Logo des Projekts LeNa - Leitfaden Nachhaltigkeit als Wort-Bildmarke

Im März 2024 endet das vom BMBF geförderte dreijährige Verbundprojekt „LeNa Shape“, in dem untersucht wurde, ob und wie das Prinzip „Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung“ Forschungsprozesse und -projekte hinsichtlich Qualität, Wirkung und Motivation der Forschenden verändert. 

Das Projekt bildet einen wichtigen Baustein auf dem Weg zu einem gemeinsamen Bewusstsein für Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung von Forschung. Dies geht einher mit dem Ziel die Reflexion im Forschungsprozess und die Dialoge mit der Gesellschaft zu stärken und mehr Partizipation und transdisziplinäre Projekte einzufordern.