15.12.2016 Annika Mayer

    Raumwissenschaftliches Kolloquium 2017

    Termin: Donnerstag, 09.02.2017
    Ort: Universität Hamburg (Hörsaal ESA O 221), Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

    Lebensqualität und soziale sowie wirtschaftliche Sicherheit für künftige Generationen erhalten – vor dieser Herausforderung stehen Kommunen in Deutschland. Im Bemühen darum, Städte nachhaltiger zu gestalten, steigen die Erwartungen an und die Forderungen von zivilgesellschaftlichen Akteuren nach Transparenz und Teilhabe

    14.12.2016 Ana Peric

    The third official meeting of the International Working Party of experts gathered around the ARL project «Spatial and Transport Development along European Corridors: An Example of the Corridor 22, Hamburg–Athens» took place in Athens, on the 24th and 25th November 2016.

    As Athens is considered the starting/end point of the entire corridor, the meeting was devoted to elucidating the current challenges in the domains of spatial and transport development, observed from various perspectives – from transnational to local.

    06.12.2016 Annika Mayer

    Die Mitgliederversammlung der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) hat am 17. November im Anschluss an die Festveranstaltung zum 70-jährigen Jubiläum der ARL das Präsidium der Akademie für die Jahre 2017/2018 gewählt. Diese Wahl wurde am 1. Dezember, vom Kuratorium der ARL bestätigt.

    Nach ziemlich genau drei Jahren Laufzeit hat am 18. November 2016 in den Räumen der Geschäftsstelle der ARL in Hannover die Abschlusssitzung des Arbeitskreises „Mind the Gap“ stattgefunden.

    Bei dem Treffen wurden insbesondere die individuelle Erkenntnisse, die Arbeitsphasen und Bausteine sowie die persönlichen Erfahrungen zusammengetragen, reflektiert und gemeinsam diskutiert. Eine Rückschau über den Verlauf der AK-Arbeit und die entstandenen Produkte rundeten die Abschlusssitzung ab.

    17.11.2016 Annika Mayer

    6.10.2016 im Handelshaus, Hannover

    Fachtagung „Planung im Außenbereich? Wo Fuchs und Hase entscheiden"Ca. 70 Teilnehmer diskutierten intensiv die drängenden Anforderungen, die Planung im Außenbereich mit sich bringt.

    Im Zentrum stand die Frage nach der Reformbedürftigkeit des § 35b BauGB. Als Regler der bauplanungsrechtlichen Zulässigkeit privilegierter Nutzungen hat der detailreiche Paragraph heute eine wesentliche Steuerungsfunktion.

    07.11.2016 Barbara Warner

    Ein neuer Arbeitskreis der ARL setzt sich mit dem Thema der räumlichen Entwicklung und Planung für die Große Transformation auseinander.

    31.10.2016 Annika Mayer

    Das Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt-Universität zu Berlin verleiht im Jahr 2017 erstmalig den Hartmut-Häußermann-Preis. Die Ausschreibung richtet sich fächerübergreifend an Verfasser*innen von Monographien (z.B. Dissertationen oder Habilitationen), die sich Fragen sozialer und kultureller Inklusion und Exklusion in Städten und den daraus erwachsenen Herausforderungen stadtpolitischer Gestaltung widmen.

    13.09.2016 Annika Mayer

    Die ARL wird 70 –  dies wollen wir mit einer Festveranstaltung im Vorfeld der Mitgliederversammlung am 17. November in Würzburg begehen.

    Zugleich möchten wir den Anlass nutzen, um über die Bedeutung der Raumordnung seit dem Zweiten Weltkrieg zu diskutieren und die Übergangsjahre von der Reichsarbeitsgemeinschaft für Raumforschung zur ARL aufzuarbeiten.

    Zur Geschichte der Akademie und ihrer Rolle in den Nachkriegsjahren hat die ARL ferner ein Forschungsprojekt in Auftrag gegeben.

    30.08.2016 Annika Mayer

    Werner-Ernst-Preis 2017


    26. FRU-Förderpreis-Wettbewerb
    Internationale Ausschreibung

    Der Förderkreis für Raum- und Umweltforschung e. V. (FRU) schreibt den Werner-Ernst-Preis 2017 aus. Der Preis befasst  sich dieses Mal mit gesundheitsfördernder Entwicklung und Planung auf den beiden Ebenen Stadt und Region, die gesondert ausgezeichnet werden. Das Wettbewerbsthema lautet:

    Stadt – Region – Gesundheit

    30.08.2016 Christian Strauß

    Bericht über die Frühjahrstagung der LAG Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern

    In der Debatte über die Zukunftsperspektiven der Oberzentren werden seit einiger Zeit die Schrumpfungsszenarien durch ein neues Wachstumsparadigma abgelöst. Gerade im demografischen Wandel wird dabei eine Stabilisierung und Stärkung der Zentren projiziert.

    Seiten