Direkt zum Inhalt

Ausschreibung des „Reinhard-Baumeister-Preises 2021“

Der Regionalverband Mittlerer Oberrhein schreibt zum 5. Mal den mit 2.000 € dotierten „Reinhard-Baumeister-Preis“ aus. Die Ausschreibung richtet sich an Studentinnen und Studenten sowie Absolventinnen und Absolventen von deutschsprachigen Hochschulen und Universitäten. Prämiert werden herausragende Arbeiten im Bereich der Regionalplanung und der Regionalwissenschaft. 

In diesem Jahr können Arbeiten zum Thema „Die biologische Vielfalt und der Biotopverbund“ eingereicht werden.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden sich hier: > PDF

Der Bewerbungsbogen kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: >

Call for Contributions - für den Sammelband „Post-Covid19 in ländlichen Räumen“

Die Chancen und Herausforderungen der COVID19-Pandemie werden auch in den Raum-, Planungs- und Sozialwissenschaften vielschichtig diskutiert. Der Fokus vorliegender Untersuchungen liegt bislang zumeist auf städtisch geprägten Regionen, in denen die Auswirkungen von COVID19 unmittelbar fassbar und offensichtlich waren und sind. Allerdings sind weitere Raum- und Siedlungstypen betroffen und sollten in die öffentliche Wahrnehmung gerückt werden. Der geplante Sammelband legt seinen Schwerpunkt auf ländliche Räume, insbesondere auf Prozesse, Strukturen und Funktionen, die sich durch die Pandemie neu darstellen bzw. verändert haben.

DASL-Symposium und Preisverleihung DSP 2020

40 Jahre Deutscher Städtebaupreis
„Städtebau revisited: Preise – Praxis – Perspektiven“
am 23. April 2021 als Live-Stream aus der Akademie der Künste in Berlin

Einladung und Programm DSP 2020

Unter 139 Projekten stehen die Nominierungen für den Deutschen Städtebaupreis 2020 fest!

Seit 40 Jahren dient der mit insgesamt 25.000 € dotierte Deutsche Städtebaupreis der Förderung einer zukunftsweisenden Planungs- und Stadtbaukultur. Er wird alle zwei Jahre von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) ausgelobt und von der Wüstenrot Stiftung gefördert.

Es werden in der Bundesrepublik Deutschland realisierte städtebauliche Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur sowie zur räumlichen Entwicklung im städtischen und ländlichen Kontext auszeichnen. Dabei sollen die Projekte in herausragender Weise den aktuellen Anforderungen an zeitgemäße Lebensformen ebenso Rechnung tragen wie den Herausforderungen an die Gestaltung des öffentlichen Raumes, dem sparsamen Ressourcenverbrauch sowie den Verpflichtungen gegenüber der Orts- und Stadtbildpflege. Der Deutsche Städtebaupreis wird in den Kategorien

Vortragsreihe PROFILE DER ARCHITEKTUR startet im April 2021 online

Die Vortragsreihe PROFILE DER ARCHITEKTUR des Fachbereichs bauen-kunstwerkstoffe | Architektur der Hochschule Koblenz geht in die fünfte Runde.  An vier Abenden lädt der Fachbereich zu einer digitalen Diskussionsrunde ein. Vier Architektinnen und Architekten aus Deutschland und der Schweiz geben mit ihren Werk- und Projektvorträgen Einblicke in ihre Arbeit. Dabei werden Standpunkte, Herangehensweisen und Erfahrungen ausgelotet und diskutiert. Die Auftaktveranstaltung  mit dem Vortrag „NEW WORK – Cooperation and Exchange“ von Kim Le Roux eröffnet die Reihe am 14. April 2021. Die Referentin ist Architektin und Mitbegründerin des Büros LXSY in Berlin. LXSY ARCHITEKTEN ist ein junges Architekturbüro aus Berlin, das 2015 gegründet wurde. Mit ihrer Arbeit wollen die Begründerinnen aktiv Menschen zusammenbringen und innovative Ansätze des Arbeitens und Wohnens verfolgen, um gemeinsam ein zukunftsfähiges Miteinander zu entwickeln.

Ausschreibung: Sommercamp 2021 - Stadt und Land von morgen: Wie wir wohnen, leben, arbeiten werden

Die Schader-Stiftung lädt unter dem Titel „Stadt und Land von morgen: Wie wir wohnen, leben, arbeiten werden“ zum Sommercamp 2021 vom 26. bis 29. August 2021 im Schader-Forum in Darmstadt ein. Bewerben können sich Studierende höherer Semester, junge Wissenschaftler/innen in der Promotionsphase und junge Berufstätige (maximal drei Jahre
Berufserfahrung) bis spätestens 11. April 2021 mit einem qualifizierten Lebenslauf und
einem Motivationsschreiben an: sommercamp@schader-stiftung.de

Weitere Infos zur Ausschreibung und zur Bewerbung: https://www.schader-stiftung.de/fileadmin/content/Sommercamp_2021_Stadt_und_Land_von_morgen.pdf

»Das resiliente Dorf« – jetzt neu erschienen!

Das Fachbuch »Das resiliente Dorf. Eine interdisziplinäre Analyse von Akteuren, Lernprozessen und Entwicklungen in drei ländlichen Gemeinschaften Europas.« von Alistair Adam Hernández widmet sich den Herausforderungen des Strukturwandels in ländlichen Gemeinschaften und macht anhand der Untersuchung dreier Beispiele aus Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Spanien deutlich, dass es eine ganze Reihe von Möglichkeiten gibt, wie sich ländliche Gemeinschaften für künftige Entwicklungen stärken können.  

Das Fachbuch ist jetzt neu im oekom Verlag erschienen

Einladung zum Online-Dialog "Ungerechte Raumplanung"

Raumplanung ist unvermeidlich ungerecht. Das liegt nicht an einer besonderen Neigung der Raumplaner*innen, ungerechte Planungen zu bevorzugen. Das liegt vielmehr an der Vielzahl an Gerechtigkeitsmaßstäben, die in beinahe jeder Gesellschaft verbreitet sind.

Der Online-Dialog mit Dr. Benjamin Davy (Gastprofessor TU Wien) findet am 12.04.2021 um 15:00 Uhr via Zoom statt und widmet sich dem Gerechtigkeitsdilemma in der Raumplanung.

Anmeldungen sind bis zum 9. April 2021 per Mail an arthur.schindelegger@tuwien.ac.at möglich. Der Link wird Ihnen ebenfalls per Mail zugesandt.

Veranstaltungsankündigung (PDF)

Open Access verfügbar: Sustainable Land Management in a European Context – a Co-Design Approach

Wie kann Landnutzung nachhaltiger gestaltet werden? Und welche Entwicklungsprozesse braucht es, um zunehmende Konflikte und Konkurrenzen einer Lösung zuzuführen? Auf diese Fragen geht der neue Band „Sustainable Land Management in a European Context – a Co-Design Approach“ ein. Er wird herausgegeben von den aktuellen wie früheren ZALF Mitarbeiter*innen Thomas Weith, Tim Barkmann, Nadin Gaasch, Sebastian Rogga, Christian Strauß und Jana Zscheischler. 

Auf über 350 Seiten werden innovative Lösungsansätze für das Landmanagement im europäischen Kontext vorgestellt und diskutiert. Das Buch betont und beleuchtet Mitgestaltungsprozesse im Rahmen der "Co-Design-Ansatzes", der die Zusammenarbeit in transdisziplinären Forschungsprozessen zwischen Wissenschaft und anderen Akteuren reflektiert.

Energy Futures – Emerging Pathways in an Uncertain World – Online

The Leibniz Research Alliance on Energy Transitions cordially invites you to its final conference (online)! The event will be held as an online conference between February 22nd and 26th, 2021.

Conference participation is free of charge. For more information on the conference, please visit the website: leibniz-energiewende.de.

For the program click here. Program updates will be posted on the website:: https://www.eventbrite.de/e/energy-futures-emerging-pathways-in-an-uncertain-world-online-registration-135695840913.

Beitragsmeldungen für die IÖR-Jahrestagung 2021 „Raum & Transformation“

Unter der Überschrift „Raum & Transformation“ nimmt die IÖR-Jahrestagung 2021 den gesellschaftlichen Wandel in den Blick. Mit der globalen ökologischen Krise ist ein solcher Wandel dringend notwendig geworden, denn das Überschreiten der planetaren Grenzen gefährdet menschliches Dasein und soziale Gerechtigkeit dauerhaft.

English version here >


Wie beeinflussen sich Transformationen und Raum? Was können räumliche Ansätze dazu
beitragen, Transformationen besser zu verstehen und nachhaltiger zu gestalten? Wie verändert sich damit Raum-Wissenschaft?

Diese Fragen möchten wir am 23. und 24. September im Rahmen unserer