20.08.2020 hb redaktion

Die Ausstellung „LIVING THE CITY“ im ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof ist gestartet!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
© Die Collage stammt von Lamm & Kirch unter Verwendung von Fotos von: Nicola Zolin; Klaus Thymann; Superflex, Torben Eskerod; Bêka & Lemoine, Homo Urbanus

Städte stecken voller Geschichten — gleichzeitig, widersprüchlich, überlappend und untrennbar miteinander verbunden. Living the City erzählt über 50 Geschichten zu Projekten aus Architektur, Kunst und Stadtplanung in der Haupthalle des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof. Die Ausstellung zeigt Prozesse und Handlungsmöglichkeiten in Städten in ganz Europa auf.
 
Für drei Monate verwandelt sich der ehemalige Flughafen in einen Schauplatz städtischen Lebens. In einer begehbaren Stadtcollage begegnen Besucherinnen und Besucher dort zahlreichen Geschichten von Menschen und Projekten, die sich aktiv für Stadt und Stadtgesellschaft einsetzen. Diese Geschichten stellen Fragen zu ganz grundlegenden Tätigkeiten wie Lieben, Leben, Machen, Teilnehmen, Lernen, Spielen, Bewegen und Träumen in der Stadt, Geschichten, die bewegen und berühren, die mitfühlen und mitdenken lassen. Ein vielseitiges Veranstaltungs- und Bildungsprogramm lädt darüber hinaus alle zur aktiven Teilnahme ein.
 
Die Ausstellung „Living the City“ läuft vom 25.09 bis 20.12.2020 in Berlin, im ehemaligen Flughafen Tempelhof.

Weitere Infos zur Ausstellung finden Sie hier: http://www.livingthecity.eu/de/