Direkt zum Inhalt

Wasserressourcen und -management in Städten und Landschaften – Call for Contributions

Der anthropogene Klimawandel stellt die Akteure der Raumentwicklung in Norddeutschland vor große Herausforderungen. Zukünftig werden sich hier klimawandelbedingt erhebliche Auswirkungen auf den regionalen Wasserhaushalt zeigen: Sommerliche Trockenperioden, Starkniederschläge und Überflutungen werden häufiger und stärker auftreten.

Diese Veränderungen erfordern regionale und lokale Anpassungen sowie ein Umdenken der Akteure. In der Wissenschaft wird Klimaanpassung insbesondere im Zusammenhang mit sozial-ökologischer Transformation, systematischer Risikovorsorge, Resilienz sowie technischen, sozialen und naturbasierten Lösungen diskutiert. Nicht zuletzt ist dabei auch die Raumordnung gefragt, entsprechende Vorsorge zu treffen – die letzte Novelle des Raumordnungsgesetzes bietet dafür Anhaltspunkte.

Herausforderungen aktueller Raumentwicklung im Nordosten Deutschlands

Die diesjährige Frühjahrssitzung der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern fand am 12. April 2024 online statt. Im Fokus standen aktuelle Themen, die von den Mitgliedern und Gästen der LAG vorab über einen offenen Call eingebracht wurden.

Zu Beginn stellte Karl Schmude, Amt für Raumordnung und Landesplanung Westmecklenburg, die aktuellen Entwicklungen zur Novelle des Landesplanungsgesetze in Mecklenburg-Vorpommern vor. Neben Verfahrensfragen zum Erreichen des Flächenziels für den Windenergieausbau wurde u.a. das Kriterium „Netzverträglichkeit“, das es in Westmecklenburg erlaubt, den Netz- und Windenergieausbau weitgehend zu harmonisieren, diskutiert.

Einladung zur Frühjahrstagung „Raumentwicklung im Nordosten Deutschlands“

am 12. April 2024 von 13 – 16 Uhr (online)

Wir laden Sie herzlich zur bevorstehenden Frühjahrstagung der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern am 12. April 2024 von 13 bis 16 Uhr ein. Das Programm sowie die Tagesordnung finden Sie im Anhang. Wir tagen in diesem Frühjahr online per Webex. Die Lenkungsgruppe bedankt sich bereits im Voraus für Ihr Interesse und Ihr Engagement!

Um auf der Frühjahrstagung am 12.04.2024 einen lebendigen Austausch zu aktuellen Themen der Raumentwicklung im LAG-Gebiet zu ermöglichen, haben wir vorab allen Mitgliedern und Gästen der LAG die Möglichkeit gegeben, Vorschläge für Beiträge (Forschungsergebnisse, offene Forschungsfragen oder aktuelle Themen aus der Praxis von Raumordnung und Regionalentwicklung) einzureichen.

Aufruf zur Frühjahrstagung 2024 – Raumentwicklung im Nordosten

Ein Bild, das draußen, Himmel, Wolken Landschaft mit Windrädern und einer Straße enthält

Ort: Online (vsl. Webex) 
Zeit: Fr 12.04.2024, 13-17 Uhr

Hintergrund

Die Akteurinnen und Akteure der Raumentwicklung in Nordostdeutschland stehen vor großen Herausforderungen. Um nur drei Themen anzudeuten: Die Flächenziele des WindBG müssen umgesetzt werden, der Trend zum Einfamilienhaus ist ungebrochen, und der fortschreitende Klimawandel wird gravierende Auswirkungen auf den Landschaftswasserhaushalt haben.

Auf der Frühjahrstagung der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin / Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern soll es einen lebendigen Austausch zu aktuellen Themen geben. Wir möchten Interessierten die Möglichkeit geben, entsprechende Vorschläge einzureichen und auf der Frühjahrstagung vorzustellen. 

Raumordnung 2050? Herausforderungen und Perspektiven zukünftiger Demographie-, Siedlungs- und Freiraumentwicklung

Herbsttagung 2023 der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin/ Brandenburg/ Mecklenburg-Vorpommern der ARL in Potsdam

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der LAG Berlin/ Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern fand die diesjährige Herbsttagung am 19. und 20. Oktober 2023 zum Thema „Raumordnung 2050“ in Potsdam statt. Die zweitägige Veranstaltung bot Expert:innen aus Wissenschaft und Planungspraxis die Gelegenheit, sich intensiv mit gegenwärtigen und zukünftigen raumplanerischen Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven in den Themenbereichen Siedlungsentwicklung, Demographie und Freiraum auszutauschen. Gastgeberin war das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung in Potsdam.

Einladung zur Herbsttagung der LAG Nordost am 19. und 20.10.2023

Im Jahr 2023 wird die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern der ARL 30 Jahre alt. Das wäre ein guter Grund, zurückzuschauen: Was war damals aktuell, im Jahr 1993? Was waren die dringendsten Themen der Raumordnung in Nordostdeutschland? Was konnte man 1993 noch nicht ahnen? Lohnender als eine Rückschau ist aber der Blick in die Zukunft. Schließlich ist es Auftrag der Raumordnung, die Zukunft vorzubereiten.

Spannende Einblicke in regionale Debatten der Energiewende

Bericht von der Frühjahrstagung der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin/ Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern 2023 in Cottbus
Die Teilnehmenden an der Exkursion zum Cottbusser Ostsee stehen vor dem Reisebus.
Die Teilnehmenden an der Exkursion zum Cottbusser Ostsee. © Foto: ARL/Stefan Simoindes-Noack

Die Frühjahrstagung der LAG-Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern stand in diesem Jahr im Zeichen der Energiewende und fand vom 15.-16. Juni 2023 – direkt im Anschluss an den 1. Bundeskongress „Tag der Regionen“ – in Cottbus statt. Die zweitägige Veranstaltung bot Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis eine Plattform, um intensiv über aktuelle raumplanerische Entwicklungen und Perspektiven im Bereich erneuerbare Energien zu diskutieren.

Nachhaltige Landnutzung: große Ziele, große Herausforderungen – großer Fortschritt?

Herbsttagung 2022 der ARL-Landesarbeitsgemeinschaft Berlin / Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern

Nachhaltige Landnutzung ist weiterhin ein wichtiges Forschungs- und Handlungsfeld. Dies gilt für verschiedene Themen, etwa für die Agrarlandschaftsentwicklung, das Flächenrecycling oder die Siedlungsentwicklung. Weiterhin werden große Ziele formuliert, ob Netto-Null-Inanspruchnahme, Landdegradationsneutralität oder die Bodenwende. Vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen wie zum Beispiel der Klimakrise, des Biodiversitätsverlustes oder des gerechten Zugangs zu Siedlungsflächen sind für die Erreichung des Oberziels nachhaltiger Landnutzung neue Anstrengungen notwendig.

Frühjahrstagung „Stadt-Umland-Beziehungen im Wandel“ in Leipzig

„Smarte“ Arbeits- und Lebensweisen stellen das Verhältnis von Stadt und Umland in ein neues Licht. Die Pandemie hat gezeigt, dass auch ein Arbeiten mittels des Einsatzes von Informationstechnologien außerhalb der (Kern)Stadt effizient möglich ist und sogar von positiven Effekten für die Umwelt begleitet wird. 

Dabei ist das Thema der Stadt-Umland-Beziehungen nicht neu. Bereits in den 1990er Jahren wurden die engen Verknüpfungen des städtischen und ländlichen Raums gesehen und mit dem Begriff „Stadtregion“ umschrieben. War noch in letzter Zeit eine Art „Landflucht“ zu beklagen, die mit Leerstand und „sterbenden Dörfern“ einherging, ist seit geraumer Zeit ein „Zurück aufs Land“ (zuweilen wird von Stadtflucht gesprochen) zu beobachten.