09.09.2013 Evelyn Gustedt

Neustart Arbeitskreis Planungstheorie

Am 27. Juni des Jahres ist der Arbeitskreis „Planungstheorien – Stand und Perspektiven“ an den Start gegangen. Die Gruppe um Prof. Dr. Thorsten Wiechmann hat sich zum Ziel gesetzt, eine aktuelle Bestandsaufnahme der internationalen Diskussion zur Planungstheorie zu erarbeiten. Damit will der AK einen Einblick in die Entwicklung der Planungstheorie geben, eine Grundlage für weiterführende Fachdiskurse legen und einen Beitrag zur konzeptionellen Debatte in den Planungswissenschaften leisten.

In einem ersten Arbeitsschritt werden die wichtigsten planungsthe oretischen Publikationen in einem „State-of-the-Art“-Bericht zusammengetragen und einer kritischen Kommentierung unterzogen. Darin wird die Entstehung und Wahrnehmung wichtiger Teildiskurse und Metaerzählungen nachgezeichnet und interpretiert. Die kommentierende Einordnung erfolgt aus deutscher Perspektive und konzentriert sich auf vier Themenbereiche: Neo-Institutionalismus/Governance, Wende zur Planungskultur, kommunikative/argumentative Wende und strategische Wende.

Der geplante Reader will bereits vorhandene Textsammlungen im angelsächsischen Raum (vgl. z. B. Fainstein/Campbell 2011: Readings in Planning Theory) ergänzen und dadurch einen Mehrwert für ein fachwissenschaftliches Publikum (Wissenschaft, Studierende) erzielen. Neben der Einordnung der Einzeltexte in verschiedene planungstheoretische Diskursstränge erfolgt auch eine kritische Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung und Anwendung theoretischen Wissens durch die Planungspraxis – und umgekehrt. Eine eigene Theoriebildung wird zunächst nicht angestrebt, sehr wohl aber die Diskussion der gewonnenen Erkenntnisse mit einer breiteren Fachöffentlichkeit im Frühjahr 2015.