10.06.2015 Annika Mayer

Internationale ExpertInnen diskutieren über „Vermittlung von und Umgang mit der Komplexität der Folgen des Klimawandels

 
IREUS, 2015Am 18. und 19. Mai fand am IREUS-Institut in Stuttgart ein gemeinsam vom IREUS-Institut und der ARL organisierter Expertenworkshop statt.

Auf Einladung von Prof. Dr.-Ing. J. Birkmann wurden intensiv Fragen bezüglich der Hemmnisse und Möglichkeiten der Raumforschung im nationalen und internationalen Wissenstransfer zum Klimawandel erörtert.

Die Diskussion konzentrierte sich hauptsächlich auf die Fragen:

  • Wie können Risiken und Chancen des Klimawandels „in formellen und informellen Planungsprozessen“ thematisiert und kommuniziert werden? 
  • Wie kann mit den indirekten Auswirkungen des Klimawandels in der Raum- und Umweltplanung umgegangen werden?
  • Inwieweit sind Aussagen zur Komplexität des Klimawandels in Planungsinstrumenten und -prozessen verankert?
  • Welche Erfahrungen liegen in Nachbarländern vor?

TeilnehmerInnen:

  • Prof. Birte Frommer (Hochschule Darmstadt)
  • Dr. Thomas Probst (Bundesamt für Umwelt BAFU Schweiz, Bern)
  • Prof. Jörn Birkmann (IREUS Institut)
  • Dr. Robert Steiger (Management Center Innsbruck)
  • Dr. Marco Pütz (Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft, Zürich)
  • Tobias Blätgen (IREUS Institut)
  • Walter Kufeld (Regierung von Oberbayern)
  • Prof. Stefanie Dühr (Radboud University Nijmegen)
  • Lutz Blecken (Institut Raum & Energie)
  • Prof. Jochen Schanze (IÖR)
  • Prof. Manfred Stock (PIK)
  • Prof. Christian Jacoby (Universität der Bundeswehr München)
  • Prof. Christiane Meyer (Universität Hannover)
  • Dr. Barbara Warner (ARL)
  • Linda Klimmer (IÖR)
  • Dr. Fabian Dosch (BBSR)
  • Prof. Thomas Hartmann (Universität Utrecht)
  • Prof. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)

Die Ergebnisse des Workshops werden u.a. als Positionspapier der ARL veröffentlicht und sollen für eine weitere Kooperation des Expertenkonsortiums aufbereitet werden.