31.10.2016 Annika Mayer

Ausschreibung Hartmut-Häußermann-Preis 2017

Das Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt-Universität zu Berlin verleiht im Jahr 2017 erstmalig den Hartmut-Häußermann-Preis. Die Ausschreibung richtet sich fächerübergreifend an Verfasser*innen von Monographien (z.B. Dissertationen oder Habilitationen), die sich Fragen sozialer und kultureller Inklusion und Exklusion in Städten und den daraus erwachsenen Herausforderungen stadtpolitischer Gestaltung widmen. Angesichts einer zunehmenden Spaltung auf den Arbeitsmärkten, einer steigenden Zuwanderung aus dem In- und Ausland und der Finanzialisierung von Grund und Boden sind Städte ein zentraler Austragungsort sozialräumlicher Polarisierungen.

Einreichbar sind Monographien, die nach dem 1. Januar 2014 auf Deutsch oder Englisch publiziert wurden und sich inhaltlich auf europäische Städte konzentrieren. Als Verfasser*innen sind alle promovierten Personen zugelassen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben und/oder an einer deutschen Forschungseinrichtung promoviert bzw. habilitiert wurden. Einzureichen sind zwei Druckexemplare sowie eine PDF-Version der Monographie. Der Preis ist mit 3.000 € dotiert.

Bewerbungsfrist ist der 15. Januar 2017.

Der Hartmut-Häußermann-Preis wird am 14. Juli 2017 im Rahmen eines Festakts an der Humboldt-Universität zu Berlin vergeben. Über die Preisvergabe entscheidet eine Fachjury. Die Zusammensetzung der Fachjury und weitere Informationen zur Ausschreibung können auf der Homepage des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung eingesehen werden: https://www.gsz.hu-berlin.de/de/

Bewerbungen sind zu richten an das:

Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung, Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin
Weiterführende Fragen richten Sie bitte an: Dipl.-Geogr. Ulrike Mackrodt, ulrike.mackrodt@geo.hu-berlin.de