03.12.2021

ARL-Arbeitskreis „Ökosystemleistungen in der räumlichen Planung“ bei der DUH - Diskussionsveranstaltung „Natur ist unser Kapital: Mehr Stadtnatur, um die Krisen zu bewältigen: Biodiversität, Klima & Gesundheit“

Der Verlust an Grünflächen und naturnahen Flächen in Städten führt zu ökologischen Beeinträchtigungen und gefährdet die Lebensqualität – diese Entwicklung spitzt sich insbesondere in Wachstumsregionen immens zu. Doch wenn Stadtnatur verloren geht, gehen mit ihr ihre Ökosystemleistungen verloren, beispielsweise ihre Funktion als sozialer Raum und als Raum für Naturerlebnis und Erholung. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat am 23.11.2021 im Rahmen der Online-Veranstaltung „Natur ist unser Kapital: Mehr Stadtnatur, um die Krisen zu bewältigen: Biodiversität, Klima & Gesundheit“ mit Expert*innen aus Politik, Kommunalverwaltungen, Wissenschaft und Gesellschaft gemeinsame Wege diskutiert, wie die Inwertsetzung von Stadtnatur und ihrer v. a. gesundheitsrelevanten Leistungen in Städten gelingen kann. Mit Dr. Sonja Deppisch (HCU Hamburg) und Dr. Dr. Christoph Schröter-Schlaack (UFZ, Leipzig) waren zwei Mitglieder des ARL-Arbeitskreises „Ökosystemleistungen in der räumlichen Planung“ vertreten. Dr. Barbara Warner (ARL) hat die Veranstaltung mit einem Grußwort für den AK und die ARL eingeleitet.
 
Die Veranstaltung fand im Rahmen des von der DUH im Auftrag des Bundesamts für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) durchgeführten Projekts „Mainstreaming Naturkapital Deutschland“ statt. Zum Projekt: https://www.duh.de/themen/natur/natur-und-wirtschaft/naturkapital/