28.05.2015 Annika Mayer

Angekommen: MS Wissenschaft in Hannover

Die MS Wissenschaft, Quelle: T.Gabriel/WiDDas Ausstellungsschiff MS Wissenschaft ist heute, am 28. Mai, in Hannover angekommen. An Bord präsentieren rund 30 Forschungseinrichtungen ihre neuesten Erkenntnisse zur Stadt der Zukunft.

Die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, ist mit einem Exponat zu den Infrastrukturkosten des demographischen Wandels in Niedersachsen vertreten. Am Freitag, den 29. Mai, diskutieren wir außerdem mit Experten aus der Politik, den Raumwissenschaften und mit Journalisten die Zukunft des  größten Beton-Komplexes der Stadt: dem Ihme-Zentrum.

Die Ausstellung „Zukunftsstadt“ wird für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren empfohlen. Der Eintritt ist frei.

Das Exponat: Demographischer Wandel in Niedersachsen

Die ARL präsentiert sich mit einem interaktiven „Monitor der Infrastrukturkosten des demo-graphischen Wandels in Niedersachsen“.  Er wurde in Kooperation mit der Universität Göttingen, Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung, entwickelt. Die Besucherinnen und Besucher erfahren in anschaulichen Stadtportraits, wie sich einzelne Orte in Niedersachsen im Zuge des demographischen Wandels verändert haben und welche Chancen und Probleme sich daraus ergeben. Darüber hinaus können sie sich für verschiedene Kommunen in Niedersachsen berechnen und in Grafiken anzeigen lassen, wie sich die Bevölkerungsstruktur und die Kosten für die vorhandenen Infrastrukturen entwickelt haben bzw. in Zukunft entwickeln werden.

Diskussionsabend an Bord: Zukunft des Ihme-Zentrums

Von Beginn an umstritten: Das Ihme-Zentrum, 1975 in Hannover-Linden gebaut, war das einstige Vorzeigeprojekt für hochverdichtetes Wohnen und Arbeiten. Bereits nach kurzer Zeit zogen sich die ersten Gewerbetreibenden zurück, es folgten lange Jahre des Leerstands und Verfalls. Im Februar 2015 wurde das Ihme-Zentrum zwangsversteigert.
Wie geht es weiter mit dem Betonkomplex? Welche Perspektiven gibt es für die „Stadt in der Stadt“? Zu diesen Fragen diskutieren diskutieren an Bord der MS Wissenschaft  folgende ExpertInnen:

  • Architektur- und Wohnsoziologin Prof. Dr. Christine Hannemann (Universität Stuttgart, Akademie für Raumforschung und Landesplanung, ARL),
  • der Journalist, Nachhaltigkeitsberater und Bewohner des Ihme-Zentrums Constantin Costa Alexander
  • Dr. Elisabeth Clausen-Muradian, wirtschaftspolitische Sprecherin von B90/Die Grünen im Rat der LH Hannover und Mitglied im Stadtentwicklungs- und Bauausschuss
  • Manfred Müller (Vorstand Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover).

Den Tourplan und weitere Informationen zur MS Wissenschaft finden Sie unter www.ms-wissenschaft.de

Informationen zum Diskussionsabend finden Sie unter: www.arl-net.de/blog/dialog-deck-des-ausstellungsschiffs-ms-wissenschaft-hannover

Pressekontakt

Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL)
Dr. Gabriele Schmidt
Telefon: 0511-348 42 56
E-Mail: schmidt@arl-net.de