Skip to main content

Zertifikatslehrgang: Infrastruktur- und Energierecht

Im Oktober 2015 bietet das Institut für Umwelt- und Planungsrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster in Kooperation mit der JurGrad gGmbH erstmalig den Zertifikatskurs "Infrastruktur- und Energierecht“ an.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Recht der Energiefachplanung, den Neuerungen des EEG 2014 und des Energieeffizienzrechts. Es werden die aktuellen rechtlichen und rechtspolitischen Entwicklungen sowie erforderliche Grundlagen erörtert. Der Kurs vermittelt zugleich die notwendigen Kenntnisse zur rechtlichen Betreuung von Infrastrukturvorhaben, Erneuerbare-Energien-Anlagen sowie Maßnahmen im Bereich der Energieeffizienz.

Call for Papers: Workshop “Städte vergleichen. Der Vergleich als Analysetool und Praxis der Wissensgenerierung“

Ziel des Workshops ist es, vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte neue Konzepte des Vergleichs in der Stadtforschung zu diskutieren. Der Call richtet sich an Doktoranden und Postdocs, die ihre qualitativ oder quantitativ empirischen oder theoretischen Arbeiten vorstellen und diskutieren möchten.

Der Workshop findet am 5.-6.11.2015 am Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig statt.

DoKoNaRa 2015

Internationales Doktorandenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung

06. bis 09. September 2015, Universitätszentrum Obergurgl

Governance for Sustainability Transitions: Herausforderungen und Veränderungsprozesse in Regionen gestalten

Persistente Probleme des 21. Jahrhunderts (wie z.B. Klimawandel, Umweltverschmutzung, ökonomische Krisen und schwindende politische Legitimation der Macht) können als Symptome einer nicht-nachhaltigen Entwicklung interpretiert werden. In diesem Zusammenhang sind zum einen die Suche nach Alternativen und zum anderen die Gestaltung von Veränderungen in Richtung Nachhaltigkeit relevant. Vor dem Hintergrund dieses Leitthemas stehen beim diesjährigen Kolleg unterschiedliche Perspektiven raumrelevanter Übergangsprozesse im Fokus.

Bundeswettbewerb "Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil" ausgelobt

Am 26. Mai 2015 ist der Wettbewerb "Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil" gestartet. Mit dem Wettbewerb sollen die vielfältigen Aktivitäten der Kommunen zur Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen bekannt gemacht und Städte, Gemeinden und Landkreise ausgezeichnet werden, die mit ihren Maßnahmen ein gutes Beispiel für andere Kommunen geben.

Teilnahmeberechtigte

Eingeladen zur Teilnahme sind alle deutschen Städte, Gemeinden und Landkreise. Teilnahmeberechtigt sind außerdem Kommunalverbände sowie die Träger der kom-munalen Selbstverwaltung in den Stadtstaaten.

Preisgelder

Emp­feh­lun­gen zur Zukunft des wis­sen­schaft­li­chen Kommunikationssystems

 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften veröffentlicht Stellungnahme

Am 26.05.2015 hat die BBAW Emp­feh­lun­gen „Zur Zukunft des wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­ti­ons­sys­tems“ ver­öf­fent­licht. Der voll­stän­dige Emp­feh­lungs­text findet sich unter: http://pub.uni-bielefeld.de/luur/download?func=downloadFile&recordOId=2752318&fileOId=2752331 

Außerdem wurde unter www.publikationssystem.de ein Blog eingerichtet, das die Emp­feh­lun­gen vor­stel­len und zur Diskussion einladen soll.

Neue BBSR-Bevölkerungs-und Wohnungsmarktprognose ist verfügbar

Der neuen Bevölkerungs- und Wohnungsmarktprognose des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zufolge wird die Bevölkerungszahl bis zum Jahr 2035 um 3 Prozent auf 78,2 Millionen Menschen sinken (2012: 80,5 Millionen).

Wenngleich der Rückgang in der Gesamtschau gering ist, gibt es deutliche regionale Unterschiede. Während vor allem ländliche Regionen in den kommenden Jahren einen deutlichen Bevölkerungsrückgang verzeichnen werden, wachsen die Metropolen sowie zahlreiche kleinere Groß- und Universitätsstädte weiter. Weiteren Einfluss auf die regionalen Wohnungsmärkte haben darüber hinaus veränderte Wohnpräferenzen. Zwar werden 2035 weniger Menschen in Deutschland leben, die Zahl der privaten Haushalte wird aber noch leicht um zwei Prozent zulegen.

Reinhard-Baumeister-Preis 2015: Kulturlandschaft im Wandel - gestern und heute

Ausschreibung

Hintergrund

Im Rahmen des 40-jährigen Bestehens des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein (RVMO) wurde im Jahr 2013 erstmals der „Reinhard-Baumeister-Preis“ für herausragende Arbeiten im Bereich der Regionalplanung verliehen.

Der „Reinhard-Baumeister-Preis“ wurde zur Nachwuchsförderung ins Leben gerufen. Die ausgezeichneten wissenschaftlichen Arbeiten erhalten eine finanzielle Würdigung und öffentliche Beachtung. Ziel des „Reinhard-Baumeister-Preises“ ist es, innovative Forschungsarbeiten der Regionalplanung bekannt zu machen und Lehre und Praxis enger zu verzahnen.

Der Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt.

Call for Papers "25 Jahre: Jahrbuch Stadterneuerung – Bilanz und Ausblick"

HINTERGRUND DER TAGUNG

Das Fachgebiet Stadterneuerung und Stadtumbau am Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel veranstaltet in Kooperation mit dem Arbeitskreis Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen am 02./03.07.2015 in Kassel seine jährliche Stadterneuerungstagung zum Thema „25 Jahre: Jahrbuch Stadterneuerung – Bilanz und Ausblick“. Dafür werden interessante Beiträge gesucht, die auf der Tagung vorgestellt und anschließend im einem Jubiläumsband zum Jahrbuch Stadterneuerung veröffentlicht werden, das seit 1990/1991 regelmäßig vom Arbeitskreis Stadterneuerung herausgegeben wird. 

Call for Paper: MONO, MULTI, INTER, TRANS?

Eierlegende Wollmilchsäue und andere Spezies in der Wissenschaft – Diskussion und Austausch zu den Herausforderungen, ein Forschungsprofil zu entwickeln

Tagung an der HafenCity Universität Hamburg am 24. April 2015

Mit dieser Tagung richten wir uns an NachwuchswissenschaftlerInnen aller Disziplinen, die zum Thema „Baukunst und Metropolenentwicklung“ forschen. Die komplexen Aufgabenstellungen in städtischen und regionalen Forschungskontexten erfordern Wissenschaften, die disziplinübergreifend arbeiten und durch eine integrative Herangehensweise neues Wissen an den Schnittstellen der Disziplinen generieren.

Survey on the implementation of territorial cohesion and the Territorial Agenda 2020

How is territorial cohesion implemented in Europe, and is it necessary to revise the Territorial Agenda 2020? These are two key questions of an ongoing study for the European Council Trio-Presidencies involving Italy, Latvia and Luxembourg. One step in this study is an online survey. The survey asks a few questions about the understanding of territorial cohesion, relevant governance mechanisms for implementing territorial cohesion, challenges when addressing territorial cohesion objectives and experience related to the Territorial Agenda 2020. Spatial Foresight would very much value your input.