Direkt zum Inhalt

ARL-Kongress 2024 – Große Infrastrukturprojekte

18. / 19. April 2024 in den media docks, Lübeck

Große Infrastrukturprojekte: Planung zwischen Beschleunigung und Protest

Die über 7 km lange Øresund-Brücke verbindet die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit Malmö in Schweden
Die über 7 km lange Øresund-Brücke verbindet die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit Malmö in Schweden

 

HINTERGRUND UND THEMA

Große Infrastrukturen von (über-)regionaler Bedeutung sind kostenintensive und komplexe Vorhaben, die oft mit hohen Erwartungen an ihre Realisierung und Leistungsfähigkeit versehen sind. Hierzu gehören beispielsweise Verkehrswege – Schienen, Autobahnen, Brücken und Tunnel, wie z. B. der Fehmarnbelttunnel – oder Flughäfen. Ebenso gehören dazu Standorte der Energieerzeugung, Leitungstrassen, wie bspw. der Südlink, oder überregionale Vorhaben der Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Kommunikation sowie weiterer Bereiche.

All diese weitreichenden Zukunftsinvestitionen sind planerisch und baulich-technisch, aber auch umwelt- und gesellschaftspolitisch sehr herausfordernd und bergen ein hohes Konfliktpotenzial, wie u. a. Stuttgart 21 verdeutlicht hat. Planungsprozesse mit dem Anspruch, eine nachhaltige und integrierte Raumentwicklung zu realisieren, finden immer in diesem Spannungsfeld von Interessengegensätzen, Kosten- und Nutzenaspekten sowie zahlreichen Risikoabwägungen statt. Sie sollen Beteiligung ermöglichen, Umwelt- und Naturschutzaspekte berücksichtigen, sektoral integrierend wirken und rechtssichere Ergebnisse produzieren. Gleichzeitig stehen Planungsprozesse zunehmend unter dem Erwartungsdruck, dabei vor allem auch schneller zu werden.

PROGRAMM

Wir freuen uns sehr, dass Joanna Hagen (Senatorin für Planen und Bauen und erste stellvertretende Bürgermeisterin der Hansestadt Lübeck) den ARL-Kongress 2024 mit einem Grußwort in Lübeck eröffnet hat.

Die einführende Keynote hielt Lars Friis Cornett (Direktor von Femern A/S in Deutschland, Burg auf Fehmarn), der aus grenzüberschreitender Praxisperspektive über den Fehmarnbelttunnelbau berichten wird. In der sich anschließenden Podiums- und Publikumsdiskussion „Herausforderungen bei der Planung großer Infrastrukturprojekte“, die Axel Priebs moderierte, wurden Konflikte und Herausforderungen und Ihre Nachfragen mit Stephan Siegert, Thilo Rohls und Thomas Kiwitt vertiefend diskutiert.

Am Freitag eröffnete Manfred Kühn (IRS, Erkner) den zweiten Tag mit einer wissenschaftlichen Keynote zum Spannungsfeld des Kongressthemas.

In den parallel stattfindenden Fachsessions haben wir an beiden Tagen Fragen zu den nachfolgenden Themenfeldern vertiefend betrachtet:

• Donnerstag, 18. April 2024

  • Fachsession 1: Infrastrukturausbau und Schienenstrecken
  • Fachsession 2: Energiewende und Netzplanung
  • Fachsession 3 (hybrid): Integrative planning and conflicts

• Freitag, 19. April 2024

  • Fachsession 4 (hybrid): Acceleration and/or participation? Examples from abroad
  • Fachsession 5: Proteste und Konflikte bei Großprojekten
  • Fachsession 6: Planung zwischen Beschleunigung und Beteiligung

Nach den Fachsessions fand Fishbowl „Lessons Learned“ statt, die von Annette Spellerberg moderiert wurde und wo wir mit Susan Grotefels, Matthias Gather, Christina von Haaren und dem Publikum Erkenntnisse aus den gehörten Vorträgen und Diskussionen ausgetauscht und diese gemeinsam weitergedacht haben.

• 14:15 Uhr Exkursion (optional): S4 – die neue Nahverkehrsader zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein

Wir fuhren ab Lübeck mit dem Bus in den Stadtteil Hamm in Hamburg-Wandsbek, um uns vor Ort über die neue S4 und über Chancen und Herausforderungen der Planung zu informieren. Die Baustellenbegehung rückte vor allem den aktuellen Bau des Projekts in den Fokus, ging aber auch auf die fachplanerische Diskussion zum Bauabschnitt 3 in Ahrensburg ein,  sowie rückte die Anbindung in die Stadt und an die U-Bahn in den Fokus. Der zweite Programmpunkt thematisierte die Erfahrungen der proaktiven Öffentlichkeitsarbeit des S4-Teams und stellte den multimedialen Infozug und seine Einsatzmöglichkeiten vor.

Zum detaillierten Programm (PDF) 

Weitere Informationen

Zu den Inhalten:

Dr. Sebastian Krätzig (ARL, Hannover)
Tel.: +49 511 34842-52
sebastian.kraetzig@arl-net.de