Leitbild der Akademie für Raumforschung und Landesplanung
Leibniz‐Forum für Raumwissenschaften (ARL)

0. Präambel

Das Leitbild der ARL verdeutlicht, wer sie ist, wofür sie steht, was ihr Handeln bestimmt, was sie erreichen und wo sie in Zukunft stehen will. Es zeigt ihr Selbstverständnis, ihr Profil und ihre Besonderheiten. Es dient als Orientierung und zugleich als Kontrollinstrument für das wissenschaftliche Tun, die strategische Position und die künftige Entwicklung.

1. Identität

Die ARL versteht sich als Kompetenzzentrum für Fragen nachhaltiger Raumentwicklung im außeruniversitären Forschungsbereich, anerkannt wegen ihrer ganzheitlichen Perspektive auf die komplexen gesellschaftlich relevanten Herausforderungen von heute und vor allem auch von morgen. Sie erforscht den Raum als Bedingung und Ausdruck gesellschaftlicher Praxis. Bei Problemanalysen und Lösungsvorschlägen werden die Dimensionen nachhaltiger Entwicklung (sozial, ökologisch, ökonomisch) miteinander verbunden und in ihren vielschichtigen Wechselwirkungen betrachtet. Ziel ist es, neue Denk‐ und Handlungsmöglichkeiten für eine am Leitbild Nachhaltigkeit orientierte Raumforschung und Planungspraxis zu entwickeln.

Organisiert ist die ARL als Netzwerk von Fachleuten für Fragen der Raumentwicklung. In‐ und ausländische Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis forschen und beraten gemeinsam in Gremien der ARL. So hat sich die Akademie als nationales und internationales Forum für den raumwissenschaftlichen und raumpolitischen Diskurs etabliert.

2. Mission / Auftrag

Unterschiedliche Interessen‐ und Nutzergruppen konkurrieren um die Ressource Raum. Damit Veränderungen für alle Beteiligten verträglich sind und Entwicklungsmöglichkeiten für künftige Generationen bleiben, werden raumwissenschaftliche Forschung und Raumplanung benötigt. In der ARL wird problemorientierte Grundlagenforschung mit anwendungsnaher Wissenschaft und Wirkungsforschung verknüpft. Dazu werden Erkenntnisse und Perspektiven unterschiedlicher Disziplinen sowie relevantes Erfahrungswissen aus der Planungspraxis zu einer neuen inter‐ bzw. transdisziplinären Wissensbasis zusammengeführt und neue fundierte Erkenntnisse generiert. Letztere bilden die Grundlage nicht nur für weitere Forschungen innerhalb und außerhalb der ARL, sondern auch für eine überzeugende und unabhängige wissenschaftliche Beratung sowie für die Aus‐ und Weiterbildung in Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Medien und Öffentlichkeit. Die ARL trägt damit maßgeblich zur sachorientierten politischen Entscheidungsfindung und zur öffentlichen Meinungsbildung bei. 

3. Werte / Orientierung / Netzwerkkultur

Wissenschaftliche Qualität, Kommunikation und effizienter Mitteleinsatz haben in der ARL einen hohen Stellenwert. Deshalb wird bei der Ergänzung des Netzwerks vor allem auf fachliche Exzellenz geachtet. Die Gleichstellung von Frauen und Männern und die Nachwuchsförderung sind dabei wesentliche Anliegen der Akademie. Im Sinne des Generationenvertrages werden frühzeitig junge Menschen in die Arbeitsgremien der ARL eingebunden. Die ARL orientiert nicht nur ihre Forschungen, sondern ihr Handeln insgesamt an den Leitlinien der Nachhaltigkeit. Die Fördermaßnahmen der ARL sind den aktuellen Bedürfnissen angepasst.

Forschung und Beratung werden konsequent an Inter‐ und Transdisziplinarität ausgerichtet. Das bedeutet: Bei Lösung zentraler Fragen der künftigen Raumentwicklung arbeiten Wissenschaft und Praxis Hand in Hand. Dank dieser Orientierung und einer stringenten Qualitätssicherung bietet die ARL exzellente Forschungs‐ und Beratungsleistungen an. Damit das Wissen schnell von der Quelle in die Forschung, Lehre, Praxis und zu allen anderen Interessierten fließen kann, werden die Arbeitsergebnisse schnell und frei zur Verfügung gestellt.

Die Mitarbeit in der ARL ist ehrenamtlich. Dieser Form des Engagements verdankt die Akademie ihre Effizienz und Effektivität. Sich in der und für die ARL zu engagieren, soll sich aber auch „lohnen“. Deshalb pflegt die ARL eine partnerschaftliche, integrierende, von Respekt und Wertschätzung geprägte Atmosphäre. Die ARL steht für faire Behandlung, Verlässlichkeit, Transparenz und Offenheit. Das ist Voraussetzung für vertrauensvolle, teamorientierte und erfolgreiche Arbeit in Forschungsgremien und anderen Vorhaben, die die Akteure aktiv mitgestalten und bei denen sie gemeinsam Verantwortung tragen. So unterstützt die ARL die Kreativität, Innovationskraft und Leistungsbereitschaft aller Mitwirkenden. Sie pflegt eine offene Kommunikationskultur und fördert fachliche und soziale Kompetenzen.

4. Vision / Strategische Ziele

Zentrales Ziel ist auch in Zukunft die Sicherung der fachlichen Exzellenz der Akademie. Dafür entwickelt sie ihr Selbstverständnis, ihr Profil, ihre Besonderheiten und vor allem auch ihre Maßnahmen der Qualitätssicherung kontinuierlich weiter.

In Europa ist die ARL Vorreiterin in Sachen Forschung und Beratung für eine nachhaltige Raumentwicklung. Auf ihrem Fachgebiet bleibt sie gefragte Impulsgeberin für Wissenschaft, Politik, Verwaltung und die Gesellschaft insgesamt. Ihren beratenden Einfluss auf Politik, Verwaltung und Gesellschaft baut die Akademie schrittweise aus.

Die ARL festigt ihre strategischen Funktionen als Forum, Dialogplattform und Mittlerin zwischen Wissenschaft und Anwendern in der Zukunft, baut sie aus und macht sie noch besser sichtbar. Zudem systematisiert und professionalisiert die ARL ihre Beratungsaktivitäten und die gezielte Aus‐ und Weiterbildung auch weiterhin und intensiviert die Kommunikation nach innen und außen.

Ihre institutionelle Vernetzung treibt die ARL voran und vertieft vor allem auch die internationalen Kontakte. Als gefragte Kooperationspartnerin verfügt sie über langjährige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und über umfassende institutionelle Verbindungen auf nationaler und internationaler Ebene.