Infografik Zusammensetzung des AK Mind the Gap

Die AK Mitglieder

Meike Levin-KeitelMeike Levin-Keitel, Dipl.-Ing für Landschafts- und Freiraumplanung, ist an der Leibniz Universität Hannover als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Raumordnung und Regionalentwicklung tätig. Ihre bisherigen thematischen Schwerpunkte liegen in der Europäischen Raumentwicklung (insbesondere Frankreich, Deutschland, Niederlande), Wasser in der räumlichen Planung sowie urbane Flusslandschaften. Im planungstheoretischen Bereich beschäftigt sie sich mit Kulturlandschaftstheorie sowie analytischen Forschungsansätzen wie Planungskultur ebenso wie mit theoretischen Planungsidealen. Derzeit promoviert sie zu dem Thema: Innerstädtische Flusslandschaften im Spiegel der lokalen Planungskultur.
Martin SondermannMartin Sondermann, Diplom-Geograph, hat Geographie, Geologie und Gartenbauwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert und ist seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität Hannover. Seine thematischen Schwerpunkte liegen an der Schnittstelle zwischen Kulturgeographie und  Stadtplanung, wozu insbesondere die theoretische und empirische Beschäftigung mit Planungskulturen sowie Fragen des kulturellen Umgangs mit Stadtgrün und Städtebau gehören. Derzeit promoviert er in Hannover an der Fakultät für Architektur und Landschaft zum Thema „Planungskulturen in der kooperativen Städtegrünentwicklung“.
Linda FunkeLinda Funke, M.Sc., ist studierte Umweltplanerin und seit Anfang 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Raumordnung und Regionalentwicklung am Institut für Umweltplanung und am Fachgebiet Entwerfen urbaner Landschaften am Institut für Freiraumentwicklung der Leibniz Universität Hannover tätig. Ihre Interessensschwerpunkte liegen in der Entwicklung ländlicher Räume vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, im gesellschaftlichen Engagement sowie in der Multilokalitätsforschung. In sämtlichen Tätigkeitsbereichen werden Methoden der empirischen Sozialforschung und dazugehörige Auswertungsmethoden angewendet sowie der Kontakt und Austausch mit der Bevölkerung gesucht.
Evelyn GustedtDr.-Ing. Evelyn Gustedt (Jg. 1957) studierte von 1979 bis 1986 Landespflege an der Universität Hannover. Neben Einblicken in die privatwirtschaftliche Planungspraxis (Arnim Bechmann KG, Barsinghausen; Planungsbüro Wirz, Hannover) zu Beginn ihres Berufslebens sammelte sie lange Jahre Erfahrungen in Lehre und Forschung an der Universität Hannover (Institut für Landschaftspflege und Naturschutz, Institut für Landesplanung und Raumforschung), wo sie 1999 zum Thema "Nachhaltige Regionalentwicklung durch intermediäre Organisationen?" bei Prof. Dietrich Fürst promovierte. Seit 1998 ist sie Leiterin des wissenschaftlichen Referats "Räumliche Planung, raumbezogene Politik" der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL). Dort ist sie seit mehr als 10 Jahren für planungsrelevante Themen vornehmlich in Bezug auf europäische Raumentwicklungsprozesse verantwortlich, darunter INTERREG- und TEMPUS-Vorhaben der vergangenen drei Förderperioden der EU (z.B. COMMIN, BalticClimate, RUDECO, in denen die ARL als Leadpartner fungierte).
Christian DillerChristian Diller, Prof. Dr. Ing,  studierte 1983-1989 Stadt- und Regionalplanung an der TU-Berlin. Er war als Wissenschaftlicher Mitarbeiter zunächst 1990 – 1995 am IfS Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik Berlin und dann von 1996 – 2000 am Institut für Stadt-  und Regionalplanung  der TU-Berlin tätig. 2000 promovierte er, 2005 habilitierte er jeweils an der TU Berlin. Zwischen 2001 und 2006 war er Referatsleiter für Grundsatzfragen der Raumordnung: zunächst in Hamburg, dann in Schleswig-Holstein. Seit 2007 ist er Professur für Kommunale und Regionale Planung am Institut für Geographie der Justus-Liebig-Universität Gießen, seit 2006 Mitglied der ARL. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Regional Governance, Regionalplanung, Planungsmethoden und Evaluationsforschung.
Meike HellmichMeike Hellmich, M. Sc. Umweltplanung, ist beim Thünen-Institut für Ländliche Räume in Braunschweig tätig. Derzeit arbeitet sie im Projekt „Wechselwirkungen zwischen Landnutzung und Klimawandel – Strategien für ein nachhaltiges Landnutzungsmanagement in Deutschland (CC-LandStraD)“. Im Rahmen des Projektes promoviert sie zudem zum Thema „Nachhaltiges Landmanagement als Aufgabe der Raumplanung – Eine Evaluation ausgewählter Planungsinhalte im Mehrebenensystem der Raumplanung zur Einschätzung ihres Beitrags auf regionaler Ebene“.
Yvonne Knappstein
Yvonne Knapstein, Dipl.-Ing. für Landschafts- und Freiraumplanung, ist bei team ewen Büro für Konflikt- und Prozessmanagement mit Sitz in Darmstadt als Moderatorin und Beraterin in öffentlichen kontroversen Themen mit vielfältigen Akteuren tätig. Ihre bisherigen thematischen Schwerpunkte liegen in der Moderation und Begleitung von Prozessen der räumlichen Planung zu Themen wie Verkehr, Energie und Naturschutz.
Christian Lamker Christian Lamker (*1984), Dipl.-Ing. Raumplanung, studierte an der Technischen Universität Dortmund und der University of Auckland. Seit 2010 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund. Seine Funktion umfasst die Studienkoordination für den Masterstudiengang Raumplanung. Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Regional- und Landesplanung, Planungstheorie und Klimaanpassung. Sein Interesse im Bereich der Planungstheorie gilt insbesondere den poststrukturalistisch informierten anglo-amerikanischen Ansätzen. Im Kontext der ARL ist er u. a. Mitbegründer der Regionalgruppe NRW des Jungen Forums und Mitherausgeber eines Arbeitsberichts „Landesplanung neu diskutiert“ (Veröffentlichung in 2014). Derzeit promoviert er zum Thema von Unsicherheiten und Komplexitäten in regionalen Planungsprozessen.
Annick LeickAnnick Leick hat ein Architekturstudium am Institut Supérieur d'Architecture de la Communauté Française - La Cambre in Brüssel sowie einen geowissenschaftlichen Masterstudiengang – International Research Master in Metropolitan Studies – an der Freien Universität Berlin abgeschlossen. Seit 2012 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geographie und Raumplanung an der Universität Luxemburg. Ihre bisherigen Interessensschwerpunkte liegen in der Untersuchung von Metropolisierungsprozessen internationaler kleiner und mittelgroßer Städte, insbesondere in Luxemburg, sowie in der Analyse raumplanerischer Leitbilder und des Konzepts der Metropolregionen aus konstruktivistischer Perspektive. In ihrem Promotionsprojekt analysiert sie die Tendenz zur Raum- und Stadtplanung durch Großprojekte in Luxemburg und die damit einhergehende (Re)-Produktion von Planungsdiskursen, -praktiken und Räumen.
Bettina LelongBettina Lelong studierte Architektur mit Schwerpunkt Städtebau an der Technischen Universität Berlin (Diplom), der TU Delft und der ETH Zürich und war einige Jahre als Planerin in den Niederlanden und Deutschland tätig. Seit 2009 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am ILS Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (Standort Aachen). Im November 2013 verteidigte sie erfolgreich ihre Promotion „Netzwerkanalytische Untersuchung kollektiven Handelns in der Stadtentwicklungspolitik: Die politische Durchsetzung der städtebaulichen Großprojekte HafenCity und Kop van Zuid“. Ihre theoretischen und thematischen Schwerpunkte liegen an der Schnittstelle von Wirtschaftsgeographie, Wirtschaftssoziologie und Politikwissenschaften und umfassen Netzwerkforschung, Urban Governance und Stadtentwicklung.
Marlene LerchMarlene Lerch hat Geographie an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie den International Research Master in Metropolitan Studies an der Freien Universität Berlin und der UCL London studiert. In ihren freiberuflichen Projekten für coopolis (Zwischennutzungsagentur) und die Agrarbörse Deutschland Ost e.V. beschäftigte sie sich u.a. mit Gewerbehofentwicklung, Eigentümernetzwerken und Zwischennutzungen. Derzeit leitet sie das Projekt „Schöneweide Kreativ“, eine Vernetzungsplattform für Kultur- und Kreativschaffende in Berlin-Schöneweide und organisiert „Kunst am Spreeknie – Schöneweide Art Festival“. Im ARL-Arbeitskreis „Mind the Gap“ beschäftigt sie sich vor allem mit praktischen Chancen und Herausforderungen kommunikativer Planung.
Ulrike MackrodtUlrike Mackrodt ist Diplom-Geographin und promoviert aktuell am Lehrstuhl für Kultur- und Sozialgeographie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach ihrem Studienabschluss an der HU Berlin und Auslandsaufenthalten an der Universidad de Sevilla und der University of North Carolina war sie von 2010-2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geographischen Institut der HU Berlin tätig. Seit 2012 promoviert sie dort als Stipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung zu Bürgerbeteiligung in urbanen öffentlichen Räumen im Rahmen von Stadtplanungsprozessen. Als Kulturgeographin liegt ihr Forschungsschwerpunkt in der sozial- und kulturwissenschaftlich informierten Stadtforschung mit den thematischen Foki auf öffentliche Räume, städtische Wohnungspolitik sowie soziale Stadtentwicklung.
Christian PeerChristian Peer, promovierter Kulturanthropologe, Stadt- und Regionalplaner, ist an der Technischen Universität Wien als Universitätsassistent am Institut für Soziologie des Departments für Raumplanung tätig. Er befasste sich mit kultur- und planungswissenschaftlichen Aspekten der Wasserinfrastrukturentwicklung im internationalen Vergleich, war über viele Jahre als Planer in der Praxis der Wiener Stadt- und Regionalentwicklung tätig und verfasste seine Dissertation über das Thema Diversität im Modernisierungsdiskurs der Stadtentwicklung. Neben seinem thematischen Schwerpunkt der sozialen Aspekte internationaler Stadt- und Regionalentwicklung interessiert er sich für ‚Science and technology studies‘ (STS).
Thomas ThalerThomas Thaler studierte von 2003 bis 2009 Betriebswirtschaft an der Universität Wien. In Zuge dessen absolvierte er 2008 einen Erasmus Aufenthalt an der Universität Groningen in den Niederlanden. Zudem studierte er von 2004 bis 2010 Internationale Entwicklung an der Universität Wien. Derzeit arbeitet er an seinem PhD am Flood Hazard Research Centre an der Middlesex University in London (UK). Thomas Thaler beschäftigt sich dabei mit dem nationalen Hochwasserrisikomanagement und den politischen Strategien in unterschiedlichen europäischen Ländern. Seine Dissertation konzentriert sich auf das Thema Risk Governance und Naturgefahren in Europa, wobei der Schwerpunkt auf der Ausführung und Wirksamkeit der Governancesystemen sowie der europäischen Umweltpolitik bei nationalen und lokalen Institutionen liegt.

 

 Stand: 2013