Verbandsklagerecht

 right of associations to institute legal action

Das Verbandsklagerecht bedeutet die Möglichkeit für anerkannte Naturschutzverbände, gegen definierte Verwaltungshandlungen (Verwaltungsakte) Klage zu erheben. Nach dem Verwaltungsrecht sind Klagen normalerweise nur zulässig, wenn der Kläger geltend machen kann, dass er durch den Verwaltungsakt individuell in seinen Rechten verletzt wird. Das Verbandsklagerecht dient dem Schutz kollektiver, öffentlicher Rechtsgüter (z. B. sauberes Wasser, Gesundheit), die der Allgemeinheit zustehen, jedoch von ihr juristisch nicht wahrgenommen werden können, weil einzelne nachweislich Betroffene nicht vorhanden sind. Über die Verbandsklagen dürfen die Naturschutzverbände für die von ihnen verfolgten Interessen gerichtlich tätig werden. Seit dem Jahre 2002 enthält auch das Bundesnaturschutzgesetz ein Verbandsklagerecht. Einige Länder, so Berlin, Bremen, Hamburg und Hessen, haben die Verbandsklage schon zuvor in unterschiedlichem Maße in ihre Landesnaturschutzgesetze integriert.

adapted from: ARL - Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ed.): Planungsbegriffe in Europa, Deutsch-Französisches Handbuch der Planungsbegriffe, as at 2002, unpublished.

This is the right extended to recognised environmental organisation to institute legal action against defined administrative actions. Under administrative law, legal action is normal only possible if the plaintiff can show that administration action violates his personal rights. The purpose of extending the right to institute legal action to associations is to safeguard public objects of legal protection (e.g., clean water, health) where this right cannot otherwise be brought before the courts since it is not possible to identify an individual citizen who is adversely affected. This right entitles environmental organisations to take legal action in defence of their interests. Since 2002 the Federal Nature Conservation Act has also provided such a right. Some states (e.g. Berlin, Bremen, Hamburg and Hesse) have enshrined this right in their own nature conservation acts.