Bundesraumordnung

 federal spatial planning

Das Grundgesetz weist dem Bund seit der Föderalismusreform 2006 im Rahmen der konkurrierenden Gesetzgebung Kompetenzen für die Materie Raumordnung zu (vorher Rahmengesetzgebung). Bundesrechtlich werden die grundsätzlichen Fragen der Raumordnung geregelt; die Länder können von den Vorschriften abweichende Regelungen treffen.  Im aktuell rechtskräftigen Raumordnungsgesetz hat sich der Bund nicht auf formell-organisatorische Regelungen beschränkt, sondern auch materielle Raumordnungsgrundsätze normativ festgelegt, die insgesamt das generelle, übergeordnete Leitbild für die räumliche Entwicklung, Ordnung und Sicherung des Bundesgebietes darstellen. Eine aktualisierte Fassung des Raumordnungsgesetz nach den veränderten Kompetenzverteilungen zwischen Bund und Länder durch die Föderalismusreform ist geplant. Neben dem Raumordnungsgesetz ist der Bund in einer Reihe von weiteren Sachgebieten, die für die Raumordnung des Bundesgebietes von Bedeutung sind (z.B. raumwirksame Fachplanungen), sowohl gesetzgeberisch als auch administrativ tätig.

Raumordnung

adapted from ARL: Planungsbegriffe in Europa, Deutsch-Niederländisches Handbuch der Planungsbegriffe, Hannover 2003.

Since the federalism reform of 2006, the Basic Law assigns competence in spatial planning to the federal government in the context of concurrent legislation (formerly framework legislation). Federal law settles the fundamental issues of spatial planning; the states can derogate from the provisions adopted. Under the Federal Spatial Planning Act as currently amended, the federation is not limited to formal, organisational arrangements but can also lay down substantive spatial planning principles constituting the general, superordinate model for spatial development, planning, and protection of the national territory. An amended version of the Federal Spatial Planning Act is planned following changes in the distribution of competencies between the federal and state governments under the federalism reform. Over and above the Federal Spatial Planning Act, the federation has legislative and administrative powers in a number of other fields of relevance for spatial planning at the national level (e.g., spatially relevant sectoral planning).