Brachfläche

 derelict land,vacant site, brownfield site

Der Begriff Brachfläche hat bisher keine einheitliche Definition erfahren und wird in unterschiedlicher Weise angewendet. Der Ursprung des Begriffs liegt in der Landwirtschaft, wo Brache einen unbestellter Acker beschreibt, der innerhalb der Dreifelderwirtschaft zu Regenerationszwecken ein Jahr lang nicht genutzt wird. Auch in der Stadtforschung und Stadtplanungspraxis wird der Brachenbegriff zur Beschreibung nicht mehr genutzter Flächen verwendet, verstärkt seit den 1970er Jahren, wo aufgegebene Standorte in Folge des wirtschaftlichen und technischen Strukturwandels ein allgemeines Phänomen wurden. Im Unterschied zur landwirtschaftlichen Brache werden die Flächen in diesem Kontext allerdings zumeist nicht bewusst aus dem Nutzungszyklus genommen, sondern es findet sich meist keine Nachnutzung. Die Gründe dafür sind vielfältig, wie auch Typ und Zustand der Fläche. Brachflächen lassen sich anhand deskriptiver Merkmale (vorherige Nutzung, Größe, Altlastenrisiko, etc.), ökonomischer Merkmale (Kosten- und Ertragsaspekte), zeitlicher Aspekte (kurzfristige, dauerhafte Aufgabe der Nutzung) und handlungsorientierter Merkmale (Interventionsnotwendigkeiten zur Änderung der Standorteigenschaften, die eine Revitalisierung oder Anschlussnutzung ermöglichen) abgrenzen.
Gesetzlich ist durch Baugesetzbuch und Raumordnungsgesetz geregelt, dass der Wiedernutzung von brachgefallenen Siedlungsflächen ein Vorrang gegenüber der Inanspruchnahme neuer Freiflächen zu geben ist.

Baugesetzbuch


adapted from: Böhme, Christa; Henckel, Dietrich; Besecke, Anja: Brachflächen in der Flächenkreislaufwirtschaft, Expertise im Rahmen des ExWoSt-Forschungsvorhabens Fläche im Kreis – Kreislaufwirtschaft in der städtischen/stadtregionalen Flächennutzung, Berlin/Bonn 2004, www.flaeche-im-kreis.de/veroeffentlichungen/expertisen/flik-expertise-brachflaechen-national.pdf.
 

The German term “Brachfläche,” variously translated as derelict land/site, vacant land/site, brownfield site, is not clearly defined and covers a broad field of meaning. Its origins are in agriculture, where “Brache” means “fallow (land)” land left uncultivated for a year to restore its fertility in the three-field crop rotation system. In urban studies and urban planning practice, “Brache” has been applied to abandoned or formerly developed land particularly since the 1970s, when economic and technical structural change led to the widespread abandonment of sites. In contrast to fallow land in agriculture, the derelict or vacant sites in this context are not deliberately taken out of the use cycle, but usually find no subsequent use. There are many and varied reasons, such as the type and state of the sites. Vacant land can be categorized in terms of descriptive attributes (former use, size, contamination risk, etc.), economic attributes (cost and yield aspects), temporal aspects (short-term or permanent abandonment), and action-oriented aspects (need for intervention to change locational qualities enabling revitalisation or subsequent use).
The Federal Building Code and the Federal Spatial Planning Act stipulate that the recycling of vacant developed land takes priority over the use of previously undeveloped land.