überbaubare Grundstücksfläche

 permissible lot coverage

Die überbaubaren Grundstücksflächen, also die Flächenanteile eines Grundstücks, auf denen bauliche Anlagen errichtet werden dürfen, können, gemäß Baunutzungsverordnung, durch die Festsetzung von Baulinien, Baugrenzen oder Bebauungstiefen in einem Bebauungsplan bestimmt werden. Die Festsetzung einer Baulinie bedeutet, dass auf dieser Linie gebaut werden muss, wohingegen die Festsetzung einer Baugrenze besagt, dass Gebäude und Gebäudeteile diese nicht überschreiten sollen. Ist eine Bebauungstiefe festgelegt, bedeutet dies ebenfalls, dass diese nicht überschritten werden darf. Abweichungen in geringfügigem Ausmaß können in allen drei Fällen zugelassen werden.

adapted from: ARL - Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ed.): Planungsbegriffe in Europa, Deutsch-Niederländisches Handbuch der Planungsbegriffe, Hannover 2003.

Permissible lot coverage, i.e., the proportion of the surface area of a site which may be built on, can be fixed by setting building lines, set-back lines or coverage depths in a binding land-use plan. When a building line is stipulated, development must take place along this line; whereas a set-back line sets a boundary beyond which no building or part of a building on the site may extend. Coverage depth stipulates also sets a limit which may not be exceeded. Minor departures may be permitted from all three of these limits.