Planung, wie transformativ bist du eigentlich?

22.09.2017 ( 12:30 ) - 23.09.2017 ( 15:00 )
Lüneburg

Urbanisierung und Landnutzung in Zeiten der Großen Transformation

Jahrestagung 2017 des Jungen Forums der Akademie für Raumforschung und Landesplanung

22. – 23. September 2017

in Lüneburg

Leuphana Logo

in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg

Direkt zu: Programm | Anmeldung |Organisatorisches

Thema

Die diesjährige Tagung des Jungen Forums widmet sich der Debatte um die „Große Transformation“, die der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) mit seinem 2011er Gutachten angestoßen hat. Damit hat der WBGU neue Dynamik in die Debatte zu Fragen einer nachhaltigen Entwicklung gebracht. Der WBGU geht von der Überzeugung aus, dass ein Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energieträger unausweichlich ist, um die globale Erwärmung (Klimawandel) zu begrenzen. Er benennt die Notwendigkeit einer Transformation in den drei zentralen Handlungsfeldern - Umbau der Energiesysteme hin zur Nutzung post-fossiler Energieträger, Urbanisierung und Landnutzung – mit dem Ziel der nachhaltigen Entwicklung. Dabei wird dem „gestaltenden Staat“ eine zentrale Rolle zugesprochen.

Der WBGU stellt fest, dass die Stadt- und Regionalplanung zentrale, bislang vernachlässigte Handlungsfelder für eine Transformation darstellen. Im Spannungsfeld zwischen gestaltendem Staat und aktiver Zivilgesellschaft muss sich (in)formelle räumliche Planung als wirkmächtiger Akteur für die „Große Transformation“ entwickeln.

Das Handeln der Planenden in diesem Spannungsfeld motiviert die Leitfrage der Tagung nach dem transformativen Charakter von Planung zu fragen:

Inhaltlich ist Fokus der Tagung dabei auf die planerische Gestaltung der Transformationsfelder „Urbanisierung“ und „Landnutzung“ gerichtet. Der Umbau der Energiesysteme hin zur Nutzung erneuerbarer Energien („Energiewende“) wird dabei aus planerischer Perspektive als Treiber der räumlichen Transformationen betrachtet. In dieser thematischen Trias lassen sich eine Reihe von Querschnittsthemen beobachten: Technologischer Wandel, Post- und Reindustrialisierung, Digitalisierung, Migration, demographischer Wandel und Klimawandel.

Programm

Freitag, 22. September 2017

 
12.30Eintreffen, Registrierung und Empfang
13.00Führung über den Campus und durch das Zentralgebäude (ca. 45 Min.)
14.00

Eröffnung der Jahrestagung 2017

  • Prof. Dr. Henrik von Wehrden – Leuphana Universität Lüneburg, Dekan Fakultät Nachhaltigkeit
  • Prof. Dr. Rainer Danielzyk – Generalsekretär der ARL
  • Organisationsteam der Jahrestagung
14.45

Vorträge Teil I

  • Urbane Transformationen und die globalen Nachhaltigkeitsziele
    Dr. Florian Koch – Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig
  • Die Natur des "Ländlichen" und nachhaltige ländliche Entwicklung
    Prof. Dr. Tanja Mölders – Leibniz Universität Hannover 
16.15Kaffeepause
16.45

Vorträge Teil II

  • Rathaus im Wandel
    Albert Geiger – Referat Nachhaltige Stadtentwicklung, Stadt Ludwigsburg
  • Der WirGarten: eine Gemüsegenossenschaft als Baustein im Landnutzungswandel hin zu Nachhaltigkeit
    Matti Pannenbäcker – WirGarten
    Prof. Dr. Vicky Temperton – Leuphana Universität Lüneburg
18.15Gemeinsamer Aufbruch zum Check-In im B&B Hotel Lüneburg
19.15Rundgang durch das Neubauviertel Ilmenaugarten (ca. 45 Min)
20.00Gemeinsames Abendessen im Schröder’s Garten
  

Samstag,  23. September 2017

 
09.30

Workshops

  1. Urbanisierung

    Die Zielkonflikte im BauGB sind bekannt (u.a. Innen- vor Außenentwicklung, bei Erhalt der Grünflächen im Innenbereich) und gleichzeitig wird deren Lösung in Zeiten der Urbanisierung zunehmend notwendiger. Gerade die Städte nehmen in der „Großen Transformation“ eine zentrale Rolle ein. Sie werden im 21. Jahrhundert große infrastrukturelle Veränderungen erleben. Diesen Dynamiken wollen wir nachgehen in diesem Workshop. Mögliche Themenfelder der Beschäftigung sind Sub- und Reurbanisierungsprozesse, Entwicklung der Wohnmärkte und des Wohnens, der Erhalt und die Gestaltung grün-blauer Infrastruktur in urbanen Räumen. 

  2. Nachhaltige Landnutzung

    Das zunehmende Verschwinden der Biene „auf weiter Flur“ ist nur ein Beispiel für die Folgen industrieller Landnutzung in Deutschland. Zugleich lassen sich Trends hin zu solidarischer und urbaner Landwirtschaft und die Zuwendung zu Großschutzgebieten und einer erneuerten Wildnis-Debatte beobachten. Ebenso werden die Städte in immer stärkerem Maße abhängig von Ressource Land als Lebensmittel- und Energieproduzent und Ort der Erholung für die Stadtbevölkerung. Diesen möglichen Themenfeldern wollen wir in diesem Workshop nachgehen. 

  3. Energiewende in regionalen StadtLandschaften

    In diesem Workshop wollen wir uns mit dem zentralen Treiber des Landschaftswandels in Deutschland beschäftigen, der sogenannten „Energiewende“, die das vertraute Landschaftsbild noch gewaltig verändern wird. Das schon längst überkommene Verhältnis zwischen „Stadt“ und „Land“ wird dabei potentiell auf den Kopf gestellt, indem die Grundlage der Dienstleistungsgesellschaft (‚Energieverfügbarkeit’) im ländlichen Raum geschaffen wird. Die räumliche Planung spielt eine zentrale Rolle in deren Ausgestaltung, letztlich werden jedoch die Rahmenbedingungen in der Energie(wirtschafts)politik entwickelt. Die Rolle von Effizienz und Einsparung von Energie (zudem in den Handlungsfeldern Wärme und Verkehr) wird dabei zunehmend an Bedeutung gewinnen (müssen).
11.00Kaffeepause
11.30Fortsetzung Workshops
13.15Mittagspause
14.00

Mitgliederversammlung des Jungen Forums

  • Bericht der Lenkungsgruppe
  • Diskussion über neue Arbeitsgruppe und nächste Jahrestagung
15.00Ende der Veranstaltung

Organisatorisches

Anmeldung und Teilnahmebeitrag

Der Teilnahmebeitrag beträgt 65 Euro, hierin eingeschlossen sind die Tagungsverpflegung (exkl. Abendessen) sowie die Übernachtung im Doppelzimmer im B&B Hotel Lüneburg.

Melden Sie sich bitte bis zum 21. August 2017 15. September 2017 an.

>>> Zum Anmeldeformular  

(Sie werden auf die Seite unseres Dienstleisters Formcloud weitergeleitet.) 

Sie erhalten nach der Anmeldung eine Anmeldebestätigung per E-Mail an die Ihre Rechnung anhängt. Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 2 Wochen.

Tagungsort

Leuphana Universität Lüneburg
Zentralgebäude
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg

Anreise und Wegbeschreibung

http://www.leuphana.de/campus/verkehr.html

Unterkunft

B&B Hotel Lüneburg
An der Wittenberger Bahn 3
21337 Lüneburg

Abendessen

Schröder's Garten
Vor dem Roten Tore 72
21335 Lüneburg

Ansprechpartner

Bei Rückfragen zu inhaltlichen oder organisatorischen Punkten wenden Sie sich bitte an

Dr. Andreas Stefansky
+49 511 34842-43
stefansky@arl-net.de

Veranstaltungsteam