Skip to main content

Call for contributions: Fachsession DKG 2019 – Räumlicher Wandel in Zeiten der großen Transformation

Fachsession des Deutschen Kongresses für Geographie, 25.-30.09.2019 in Kiel

Räumlicher Wandel in Zeiten der großen Transformation: Raumwissenschaften im Dialog mit Nachhaltigkeitstransformationen und Transition-Ansätzen (L5-SF-112)

An den Schnittstellen der (planenden) Raumwissenschaften und den Forschungsfeldern der Nachhaltigkeitstransformation und Transition Studies bestehen relevante Lernpotentiale, die in dieser Fachsitzung erkundet werden sollen.

Noch bis zum 25.01.2019 können Beiträge für Fachsessions zu folgenden Themen eingereicht werden: räumliche Transformation, konzeptionelle Ansätze, Herausforderungen für die räumliche Planung oder auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Transition Forschung und der Raumwissenschaften sowie unterschiedliche methodische und experimentelle Herangehensweisen.

Deutscher Kongress für Geographie 2019: Postwachstumsökonomien

Folgende Fachsitzungen beim Deutschen Kongress für Geographie 2019 in Kiel werden von Mitgliedern des Arbeitskreises Postwachstumsökonomien der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) koordiniert. Vortragsangebote können bis zum 25. Januar 2019 eingereicht werden unter:
https://www.dkg2019.de/anmeldung_fachsitzungsbeitraege_und_poster/

Call for Papers: ARL-Kongress 2019 "Postwachstum und Transformation. Planen – Steuern – Wirtschaften"

Call for Papers: ARL-Kongress 2019
Postwachstum und Transformation. Planen – Steuern – Wirtschaften
27. und 28. Juni 2019 in Kassel


Hintergrund und Themenstellungen

In der politischen und gesellschaftlichen Debatte über die Notwendigkeit einer Transformation zu nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsformen stehen neben dem Klimawandel insbesondere die Endlichkeit natürlicher Ressourcen und der global fortschreitende Ressourcenverbrauch im Mittelpunkt. Zunehmend wird die Sinnhaftigkeit von kontinuierlichem materiellem Wachstum infrage gestellt und es werden Entwicklungsansätze jenseits einer reinen Wachstumsorientierung gesucht. Gemeinwohlorientierung, soziale Inklusion und Umweltverträglichkeit sind die Leitziele einer Debatte, die die gegenwärtig vorherrschenden Wirtschaftsformen und deren negative Auswirkungen kritisch hinterfragen. Dazu gehört auch eine Neubewertung von Begriffen wie Entwicklung, Wohlstand und Wohlergehen.

Call for Papers: PLPR 2019 Conference 'Preparing for Climate Change in the Planned and Unplanned City'

The International Academic Association on Planning, Law, and Property Rights (PLPR) will hold its 13th annual conference 18 – 23 February 2019 at Texas A&M University in College Station, Texas, USA. The event will be hosted by the Texas A&M College of Architecture at the university’s Memorial Student Center, one of the nation’s premier student unions.

Annual PLPR conferences provide an opportunity to present scholarship covering a broad array of topics residing at the intersection of planning, law, and/or property rights, and we welcome any proposed presentation situated accordingly. Because of Texas A&M’s location and faculty expertise, the 2019 conference offers an opportunity to present planning, law, and property rights scholarship speaking directly to the conference theme – “Preparing for Climate Change in the Planned and Unplanned City.”

Call for papers and sessions: Space, Values and Power – Eurasian Cities and Regions in Transformation

The conference "Space, Values and Power – Eurasian Cities and Regions in Transformation" is based on the experiences of the research project Shifting paradigms – towards participatory and effective urban planning in Ukraine, Russia and Germany, funded by the Volkswagen Foundation.

The conference intends to stimulate transdisciplinary and interdisciplinary dialogue, bringing together scientists of various disciplines (e.g. geography, planning, political science, sociology, anthropology) and practitioners (e.g. urban planners, civil activists, politicians, economic stakeholders). We aim at a critical discussion on spatial transformations as contestations and negotiations of values and power relations within Eurasian cities and regions. In particular, we are interested in a careful consideration of the broader dimensions of normativity, practiced power and materiality, their interlinkages and practical relevance.

COST-Action Land4Flood

Neuer Call for Short Term Scientific Missions

Die COST-Action Land4Flood („Natural Flood Retention on Private Land“) geht in ihre zweite Förderperiode. Das von 2017 bis 2021 von der EU geförderte Vernetzungsprojekt befasst sich mit Strategien zum Hochwassermanagement in Flusseinzugsgebieten – mit dem Fokus auf die Einbeziehung privater Landeigentümer. (Nachwuchs-)Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich um „Short Term Scientific Missions“ (STSM), kurze Arbeitsaufenthalte bei internationalen Partnern der Action, bewerben.

Informationen zum Projekt finden Sie hier: http://www.land4flood.eu/

Call for Papers: Temporary local economies and urban quarter development

This is the Call for Papers (CfP) for the Session „Temporary local economies and urban quarter development”, which will take place as part of the Global Conference on Economic Geography (July 24 28, 2018) in Cologne.

The dynamics in an unequal world (this year’s motto of the GCEG) do not only affect the structure and performance of national or regional economies but are also reflected in the transformation of economic settings at the level of single urban quarters. Global trends, such as the social acceleration, economic flexibilization, as well as the increased mobility of labor and capital tremendously in fact have significantly contributed to the change of local economies and, along with this, to the polarization of cities. While the concept of local economies is typically associated with economic activities that are permanently bound to certain urban quarters, such as small restaurants, travel agencies or betting shops, the examples of mobile vending, pop-up-stores and small-scale trade-fairs demonstrate that temporary activities play an important role at the level of urban quarters as well. Even though such activities create jobs and income, contribute to a distinct identity of the quarter population and can help to stabilize disadvantaged urban quarters, research, up to now, has widely neglected such temporary local economies and their impact on urban quarter development. This comes to a surprise when considering the great importance that local economies have played in integrated urban policies in the last years. Against this background, this session aims at deepening our understanding about such local temporary activities. In particular, it focuses on the following and related questions: Which types of temporary local arrangements can be distinguished? Which factors affect the emergence and change of temporary economies at the level of urban quarters? How do temporary local arrangements affect the development of urban quarters? How do permanent and temporary local economies interact? How can temporary local arrangements be supported by local communities?

Call for Papers: 10. Dresdner Flächennutzungssymposium

Das 10. Dresdner Flächennutzungssymposium (DFNS) findet vom 16. 17. Mai 2018 im Hotel Steigenberger im Zentrum Dresdens statt.

Weitere Informationen, Einladung und Anmeldung: Website der Veranstaltung

Call for Papers/Posters: Interessierte aus Wissenschaft und Praxis sind eingeladen, sich mit eigenen Beiträgen zu folgenden Themen einzubringen:

  1. Nachhaltiges Flächenmanagement
  2. Datenangebote und smarte Datengewinnung
  3. Neue (deutschlandweite) Befunde zur Daseinsvorsorge

Das Abstract sollte 250 300 Worte umfassen, Problemstellung, Fragestellung, Ergebnisse und Schlussfolgerungen prägnant darlegen und der aussagekräftige Titel den Inhalt wiedergeben. Falls der Beitrag oder Teile davon bereits veröffentlicht sind, so ist bitte darauf zu verweisen. Über die Annahme als Vortrag oder Poster entscheidet das Programmkomitee bis 1. März 2018. Die Annahme des Beitrages ist an eine verbindliche Anmeldung zum Symposium gebunden. Den Call for Papers/Posters finden Sie

Call for Papers: Temporäre räumliche Nähe – Akteure, Orte und Interaktionen

Call for Papers für das Schwerpunktheft der Zeitschrift "Raumforschung und Raumordnung | Spatial Research and Planning"

In wissensbasierten Ökonomien beruht die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen insbesondere auf deren Fähigkeit, neues Wissen zu erzeugen und dieses mit externen Partnern auszutauschen. Lange Zeit wurden in der Raumforschung vor allem permanente Agglomerationen verschiedener Akteure – wie zum Beispiel regionale Cluster – und ihre Rolle für den Austausch von Wissen betrachtet. Dabei wurde ausdrücklich die Vielfalt und Vielzahl potenzieller Interaktionspartner als wichtiger Vorteil für das Zustandekommen von Innovationen hervorgehoben. Jüngere Arbeiten haben gezeigt, dass der Austausch von Wissen nicht zwangsläufig räumliche Nähe voraussetzt. Speziell Arbeiten zu