25.03.2022

Kinofilm „We are all Detroit“ – die Entwicklung Detroits und Bochums nach dem Aus der Autoindustrie

"We are all Detroit" porträtiert die Entwicklung der beiden Städte Bochum und Detroit nach dem Rückzug der Autoindustrie. Der Film zeigt dabei nicht nur die Parallelen und Unterschiede der Städte, sondern zeigt in der korrespondierenden Entwicklung zweier so unterschiedlicher Regionen, dass ein globaler Wandel im Selbstverständnis der Erwerbsarbeit und der Funktion der Städte dabei im Gange ist." 

"We are all Detroit" - Vom Bleiben und Verschwinden" bildet die brisanten Entwicklungen zweier Städte auf verschiedenen Kontinenten und die Auswirkungen auf die jeweils dort lebenden Menschen ab. 

Zwischen den beiden so unterschiedlichen Städten – Bochum, der Stadt im Ruhrgebiet, und Detroit, der Stadt im Rust Belt – gibt es eine gewichtige Gemeinsamkeit: Die Autoindustrie hat sowohl Detroit als auch Bochum geprägt. Sowohl der Beginn als auch das Ende der Autoindustrie in Bochum wurden in Detroit besiegelt. 

Nach dem Ende des Industriezeitalters sind die Menschen hier wie da auf der Suche nach einer neuen Identität. Der Film portraitiert zum einen die Bewohnerinnen und Bewohner, die von den Entwicklungen betroffen sind und deren Lebensrealität davon bestimmt wird. Zum anderen werden die Menschen gezeigt, die den Wandel beeinflussten: Akteure aus Planung, Wissenschaft und Politik, die alle große Versprechungen und Visionen für eine mehr als ungewisse Zukunft verkünden. 

Trotz aller Unterschiede verbindet die Menschen in Bochum wie in Detroit das Verlangen nach einem würdevollen und glücklichen Leben und die filmische Reise durch die beiden Städte wird zu einer Reise in die Herzen ihrer Menschen.

"We are all Detroit" startet am 12. Mai 2022 in den deutschen Kinos. Der Film wird auch im Kino im Künstlerhaus in Hannover gezeigt. 

"We are all Detroit" 
Ein Film von Ulrike Franke und Michael Loeken
Deutschland 2021 - 118 min - OmU
Kinostart: 12.05.2022

Zur Website des Films