20.08.2020 hb redaktion

Buchvorstellung und Fachtagung „Multilokalität – quo vadis?“

Am Freitag, den 18. September 2020, fanden in Dortmund gleich zwei eng miteinander verbundene Veranstaltungen statt: Im Rahmen der hybriden Fachtagung des Netzwerkes Multilokalität in Kooperation vom ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung und der ARL wurden zunächst die quantitativen Befunde und räumlichen Implikationen multilokaler Lebensführung sowie anschließend internationale Perspektiven präsentiert und diskutiert. Daran anknüpfend fand die Buchvorstellung und Kommentierung des von der ARL herausgegebenen Kompendiums „Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen“ statt.

Mit knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort im Dortmunder Lensing-Carrée sowie weiteren ca. 20 virtuell zugeschalteten Interessierten wurde vor dem Hintergrund bisher geleisteter theoretischer, konzeptioneller, methodischer und empirischer Arbeiten im Feld der Multilokalitätsforschung ein Blick in die Zukunft geworfen. In der ersten Session standen quantitative Befunde und räumliche Implikationen multilokaler Lebensführung im Mittelpunkt. Im Anschluss wurde ein Einblick in den Beitrag der philosophischen Anthropologie zur Forschung über multilokale Lebensführungen gegeben. In der zweiten Session rückten internationale Entwicklungen und Perspektiven in den Fokus.

Das Programm finden Sie hier: Programm PDF.

 

Abb. 1 Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor Ort und virtuell

Nach der Zusammenfassung und einem Ausblick auf zukünftige Entwicklungen und Forschungsinhalte folgte die Buchvorstellung des Kompendiums „Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen“ (erschienen als ARL-Forschungsbericht 13 und im Shop auf der ARL-Website erhältlich). Das Kompendium ist das wesentliche Ergebnis eines gleichnamigen ARL-Arbeitskreises, der von Rainer Danielzyk und Christine Weiske geleitet wurde. Carmella Pfaffenbach (RWTH Aachen) würdigte das Kompendium mit einer sehr positiven Kommentierung. Danach wurden sowohl Inhalte als auch Chancen und Risiken der Multilokalitätsforschung mit den Herausgeberinnen Andrea Dittrich-Wesbuer, Nicola Hilti und Conny Tippel diskutiert.

 

Abb. 2. Buchvorstellung und Kommentierung des Kompendiums „Multilokale Lebensführung und räumliche Entwicklungen“


Die Veranstaltungen fanden in sehr gut organisierter hybrider Form in deutscher und englischer Sprache statt. Sie zeichneten sich durch gehaltvolle Inputs und lebhafte Diskussionen aus, die die Multilokalitätsforschung zukünftig vorantreiben werden.


Wir bedanken uns bei allen Referentinnen und Referenten sowie Interessierten für den spannenden Tag!

 

::

Book presentation and conference "Multilocality - quo vadis?“

On the 18 September 2020 two closely connected events on multilocality research took place in Dortmund: On the one hand a conference of the Network Multilocality, which was organized in cooperation with the ILS – Research Institute for Regional and Urban Development and the ARL – Academy for Territorial Development in the Leibniz Association, and on the other hand the book presentation of the compendium "Multilocal living and spatial development" published by the ARL.


With almost 20 participants on site in the Dortmund Lensing-Carrée and another 20 virtually connected interested attendees, a look into the future was taken against the background of theoretical, conceptual, methodological and empirical work in the field of multilocality research. The first session focused on quantitative findings and spatial implications of multilocal living. Following an insight into the contribution of philosophical anthropology to research on multilocal lifestyles. The second session focused on international developments and perspectives.

You can find the program here: Programm: PDF.

Pic. 1 Participants on site and virtual

After the summary and an outlook on future developments and research contents, the book presentation of the compendium "Multilocal living and spatial development" (published as ARL Research Report 13 and available in the shop on the ARL website) followed. The compendium is the essential result of an ARL Working Group of the same name, which was headed by Rainer Danielzyk and Christine Weiske. Carmella Pfaffenbach (RWTH Aachen) honored the compendium with a very positive commentary. Afterwards, the contents as well as chances and challenges of multilocality research were discussed with the editors Andrea Dittrich-Wesbuer, Nicola Hilti and Conny Tippel.

 

Pic. 2. book presentation and commentary of the compendium "Multilocal living and spatial development“

The events took place in a very well organized hybrid form in German and English. They were characterized by extensive inputs and lively discussions, which will advance multilocality research in the future.

We thank all speakers and interested participants for the exciting day!