27.02.2019

Master Border Studies an der Universität der Großregion

Neuer Masterstudiengang „Border Studies“ von der Universität Luxemburg (LUX), Université de Lorraine (FR), Universität des Saarlandes (DE) und der Technischen Universität Kaiserslautern (DE) startet.

MASTER IN BORDER STUDIES

Der Master Border Studies beschäftigt sich mit ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Fragestellungen an Grenzen und in Grenzregionen in Europa und weltweit. Die Studierenden erwerben die nötigen Fähigkeiten, um eine entscheidende Rolle in den zunehmenden Debatten über nationale und europäische Identitäten, weltweite Mobilität, Migration, kulturelle Diversität, Bürgerschaft und grenzüberüberschreitende Zusammenarbeit zu spielen. Das interdisziplinäre Programm richtet sich an Studentinnen und Studenten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, die die benötigten Kompetenzen zur Arbeit in interkulturellen Regionen und in Grenzregionen entwickeln möchten.

Warum Border Studies an der Universität der Großregion studieren?

  • Ein gemeinsamer Abschluss der vier Partneruniversitäten: Universität Luxemburg (LUX), Université de Lorraine (FR), Universität des Saarlandes (DE) und Technische Universität Kaiserslautern (DE)
  • Ein interdisziplinäres, multikulturelles und mehrsprachiges (Deutsch, Englisch, Französisch) Studienprogramm
  • Spezialisierung in Kultur- und Sprachwissenschaften oder Raumwissenschaften
  • Unterstützung der Studierenden durch Mobilitätsbeihilfen der Deutsch-Französischen Universität
  • Keine Studiengebühren, nur Semesterbeiträge
  • Einen Einblick in den Studiengang gibt ein neuer Film, in dem Studierende von ihren Erfahrungen berichten.

Interessiert? Weitere Informationen zum Masterprogramm und zur Bewerbung finden Sie auf der Website des Studiengangs. Die Bewerbungsfrist endet am 1. Juni für Bewerber aus EU-Staaten und am 26. April für Bewerber aus Drittstaaten.