Skip to main content

Der ARL-Kongress 2020 und die Tagung des Jungen Forums finden nicht wie geplant statt - die Mitgliederversammlung wird verschoben!

Das Präsidium der ARL hat entschieden, den für den 25./26. Juni 2020 in Leipzig vorgesehenen ARL-Kongress abzusagen.

Diese Entscheidung ist nicht leicht gefallen, aber zum einen soll der Umfang von Reisetätigkeiten weiterhin reduziert werden, um damit zu einer Verlangsamung der Verbreitung des Corona-Virus und zum Schutz besonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen und aller Beteiligten beizutragen.

Zum anderen hätten die erforderlichen Hygiene- und Abstandsregelungen keine „üblichen“ Veranstaltungsabläufe vor Ort zugelassen.

Die Tagung des Jungen Forums wird als Digitalkonferenz stattfinden. Das Datum wird noch bekannt gegeben.

Ausgewählte Ergebnisse des Zukunftsdiskurses

Die Veranstaltung „Regionen zukunftsfähig machen: Identifikation als Baustein zur nachhaltigen Entwicklung“, die in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover, Institut für Umweltplanung im Rahmen der Projektlinie Zukunftsdiskurs (gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur) am 18. März geplant war, mussten wir aufgrund der Corona-Pandemie leider absagen.

Wir möchten Ihnen nun einige Ergebnisse und Produkte aus dem Zukunftsdiskurs online präsentieren.

Einige der Produkte waren ursprünglich für die Veranstaltung konzipiert. Umso mehr freuen wir uns, Ihnen diese nun trotz der Absage in veränderter Form zur Verfügung stellen zu können. Sie finden alle im Folgenden beschriebenen Produkte auch unter 

Die neue „Raumforschung und Raumordnung / Spatial Research and Planning“ Band 78, Heft 2 ist online! 

Mit aktuellen Themenbeiträgen zu Landmanagementstrategien in schrumpfenden Gemeinden, mobilitätsbezogenen Einstellungen und der Verkehrsmittelnutzung Jüngerer, zu planungsbezogenem Protest und planerischen Reaktionen, zu den Herausforderungen des Ökosystemleistungsansatz aus interdisziplinärer Perspektive und einem Mixed-Methods-Ansatz zur räumlichen Ausprägung und der Akteurstruktur von Plattformurbanismus am Beispiel Salzburgs.

Alle Beiträge und aktuelle Fachrezensionen sind Open Access zugänglich.

Call for Membership: “Beyond the process – Finding common ground for a discussion on planning’s substantial foundation”

The ARL – Academy for Territorial Development in the Leibniz Association is currently establishing an International Working Group “Beyond the process – Finding common ground for a discussion on planning’s substantial foundation” and is looking for participants. The members of the working group will work for approximately three years together and address the topic from inter- and transdisciplinary perspectives.

© ARL / M. Sondermann


About the Academy

The ARL is an interdisciplinary forum for research and practice in which spatial and planning-related knowledge is generated and communicated in dialogue. The ARL is a member of the German Leibniz Association and a non-university forum and competence center for sustainable spatial development. The research focus is on spatial structures and developments, their causes and effects, and policy and planning options for their management. The work of the Academy is characterized by holistic, integrative and future-oriented perspectives taken on complex spatial challenges. The close honorary cooperation of actors from spatial and planning-related research and practice forms the core of the Academy’s work. In its function as a transdisciplinary network, the ARL researches spatial structures and developments as the basis and expression of social practice. It is also a place of scientific reflection on planning.

Bis zum 15. Mai 2020 weiterhin keine Veranstaltungen und Sitzungen mit physischer Anwesenheit

Auch weiterhin können alle Veranstaltungen und Sitzungen der ARL-Gremien und -Organe bis einschließlich 15. Mai 2020 nicht im Rahmen physischer Zusammenkünfte durchgeführt werden.

Stattdessen können die Veranstaltungen und Sitzungen als Video- oder Telefonkonferenz organisiert oder müssen gegebenenfalls abgesagt werden.

Informationen für den Zeitraum nach dem 15. Mai 2020, insbesondere mit Blick auf die Veranstaltungen Ende Juni 2020 in Leipzig (ARL-Kongress, Mitgliederversammlung, Junges Forum), erhalten Sie voraussichtlich in der kommenden Woche.

Es geht uns vor allem darum, den Umfang von Reisetätigkeiten weitestgehend zu reduzieren und damit zu einer Verlangsamung der Verbreitung des Virus und so auch zum Schutz besonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen beizutragen.

Multilokale Lebensführungen und räumliche Entwicklung - ein Kompendium

FB 13Multilokale Lebensführung – das Wohnen und Leben an mehreren Orten – ist ein aktuelles gesellschaftliches und räumliches Phänomen.

Multilokalität ist nicht grundsätzlich neu, wandelt sich aber mit den gesellschaftlichen Lebensbedingungen und -verhältnissen. Dabei geht es um sich verändernde räumliche Mobilität, die sich in einem Spannungsfeld zwischen Bewegung und Verankerung einordnen lässt und in zahlreichen Ausprägungen vorzufinden ist. Das Spektrum umfasst beispielsweise arbeitsbedingt Wochenendpendelnde, Paare in Doppelhaushalten („Living Apart Together“), „Expatriates“, transnationale Pflegekräfte, Menschen mit Ferienunterkünften oder pendelnde Kinder in Nachtrennungsfamilien.

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Die ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen wissenschaftlichen Mitarbeiter / eine wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) für den Schwerpunkt Planungsforschung / planungswissenschaftliche Politikberatung

Entgeltgruppe 13 TV-L, 50% der der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

Die ARL ist eine selbstständige außeruniversitäre raumwissenschaftliche Forschungseinrichtung mit Sitz in Hannover. Sie versteht sich als Forum und Kompetenzzentrum für eine nachhaltige Raument-wicklung mit Fokus auf den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Ökologie und Kultur sowie deren Wechselwirkungen untereinander. Sie arbeitet inter- und transdisziplinär an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis. Die steigenden Anforderungen an die ARL im Hinblick auf anwendungsorientierte Planungsforschung und insbesondere an wissenschaftlich fundierte Politik- und Praxisberatung im Bereich der räumlichen Planung erfordert eine Ausweitung der Kapazitäten in diesem Bereich. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber unterstützt das Präsidium und den Generalsekretär der ARL bei Aufgaben der Politik- und Praxisberatung im Bereich der räumlichen Planung.

Möglichkeitsräume. Raumplanung im Zeichen des Postwachstums

Wohngebietsausweisungen, Ansiedlung von Wirtschaftsunternehmen, Ausbau der Verkehrsinfrastruktur: Bei der räumlichen Entwicklung von Stadt und Land stehen noch immer Wachstumsziele an erster Stelle. Wie die Raumplanung das Mantra des ewigen Wachstums aufbrechen und alternative Möglichkeitsräume eröffnen kann, untersucht die neue Ausgabe der Fachzeitschrift politische ökologie.

Egal ob Urban Gardening, Solidarische Landwirtschaft oder Offene Werkstätten – in Nischen keimen bereits vielfältige Ideen für ein Leben und Wirtschaften abseits des Wachstumsparadigmas. Auch die Regional- und Stadtentwicklung begegnet dem Wachstumszwang immer kritischer und spricht sich für mehr gesellschaftliche Mitbestimmung, Gemeinwohlorientierung und Ressourcenschonung aus.