13.03.2020

    09.09.2020 bis 11.09.2020
    Technische Universität Berlin

    Die Strategische Umweltprüfung (SUP) ist inzwischen seit fast 20 Jahren in der Praxis und ist eine wichtige gesetzliche Anforderung bei der Folgenabschätzung von Plänen, Programmen und Politiken. Es ist daher an der Zeit, die Wirksamkeit des Instruments, die Erfahrung seiner Anwender*innen und ihre Ansichten darüber, was aktuell „best practice“ darstellt - und wer sie anwendet, zu diskutieren und ggf. neu zu bewerten.

    13.03.2020 Annika Mayer

    Das Thema Freiraumsicherung und -entwicklung wird kontrovers diskutiert. Ein „weiter so“ im Umgang mit Freiraum wie bisher auf Kosten der natürlichen Ressourcen ist nicht möglich - eine fundierte Aufarbeitung flächenpolitischer Argumentationsmuster und zielführende Ansätze für Flächenspar- und Freiraumsicherungsinstrumente steht bislang noch aus.

    13.03.2020 Annika Mayer

    Postwachstumsstadt. Konturen einer solidarischen Stadtpolitik

    Städte ohne Wachstum - eine bislang kaum vorstellbare Vision. Doch Klimawandel, Ressourcenverschwendung, wachsende soziale Ungleichheiten und viele andere Zukunftsgefahren stellen das bisherige Allheilmittel Wachstum grundsätzlich infrage. Wie wollen wir heute und morgen zusammenleben? Wie gestalten wir ein gutes Leben für alle in der Stadt?

    12.03.2020 Annika Mayer

    18.03.2020 - 13:00 bis 19:00
    Leibnizhaus, Holzmarkt 5, 30159 Hannover

    12.03.2020 Annika Mayer

    Zukunftstag 2020Melde Dich an und erfahre mehr beim Zukunftstag für Mädchen und Jungen in der ARL – Akademie für Raumforschung und Landesplanung in Hannover.

    Dich erwartet: ein Einblick in unsere Arbeit, eine Bibliothekführung und ein spannendes Planspiel!

    11.03.2020 Annika Mayer

    Die ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft sucht engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Bildung eines neuen Arbeitskreises zum Thema „Zukunft der Planung“.

    Die ARL versteht sich als ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft und Praxis, in dem raum- und planungsbezogenes Wissen im Dialog generiert, reflektiert und vermittelt wird. Sie erforscht Räume als Bedingung und Ausdruck gesellschaftlicher Praxis. Organisiert ist die ARL als Netzwerk von Fachleuten für Fragen der Raumentwicklung.

    11.03.2020 Annika Mayer

    Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Bremen/Hamburg/Niedersachsen/Schleswig-Holstein der ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft sucht engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Bildung einer Arbeitsgruppe zum Thema „Stadtregionen 4.0“.

    27.02.2020 Annika Mayer

    The Transport Studies Unit, University of Oxford (United Kingdom) in partnership with the Centre for Research on Territory, Transports and Environment of the University of Porto (Portugal) are currently conducting a research project aimed at understanding the key outlines and drivers of contemporary planning practice. Their aim is to verify whether what is being theorised in contemporary planning-related journals matches reality as perceived by planning professionals. This survey is open to urban and transport planners, planning consultants, but also other professionals (e.g.

    24.02.2020 Julia Diringer

    Bericht über die Herbsttagung 2019 der LAG Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern

    Am Vorabend des Jubiläumsjahres „Groß-Berlin 2020“ und parallel zu „100 Jahre Ruhrgebiet“ tauschten sich am 14. und 15. November 2019 die rund 40 Teilnehmer*innen der Herbsttagung der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern in Berlin über die Herausforderungen und Entwicklungsperspektivenchancen der Stadtregion aus.

    24.02.2020

    Die ARL mit Sitz in Hannover, bisher bekannt als Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, trägt seit dem Jahreswechsel einen neuen Namen: ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft.

     

    ARL-Logo 2020

     

    Für die Umbenennung gab es gewichtige Gründe: So wurden die Begriffe „Raumforschung“ und „Landesplanung“ intern seit längerem kritisch diskutiert.

    Pages