4. Deutsche Regionalplanungstagung der ARL

25.09.2014 - 00:00 bis 26.09.2014 - 19:45
Würzburg

Header DRPT 2014 4. Deutsche Regionalplanungstagung der ARL

 Würzburg, 25. und 26. September 2014

Hintergrund und Anliegen

Programm

Im Juni 2013 sind durch MKRO-Beschluss Entwürfe für Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland vorgelegt worden. Adressaten der Leitbilder sind in erster Linie raumplanerische Entscheidungssträger in Bund und Ländern. Daneben wenden sie sich auch an die raumwirksamen Fachpolitiken und können dem privaten Sektor Orientierungshilfe für Investitionsentscheidungen sein. Sie sollen Richtschnur für gemeinsames Handeln und Hilfe für den Dialog über die Raumentwicklung in Deutschland mit gesellschaftlichen Akteuren, Nachbarstaaten und den europäischen Institutionen sein.

Die drei Leitbilder befassen sich mit den Themen „Wettbewerbsfähigkeit stärken“, „Daseinsvorsorge sichern“ und „Raumnutzungen steuern“.

Die Rahmenbedingungen der Raumentwicklung und Raumordnung haben sich seit der letztmaligen Aufstellung der Leitbilder im Jahr 2006 zum Teil erheblich verändert. Diese Veränderungen verlangen nach einem Stakeholder- Dialog. Es ist deswegen ein zweistufiges Konsultationsverfahren über den Entwurf der Leitbilder und Handlungsstrategien vorgesehen. In einer ersten Phase erhielten eine breite Fachöffentlichkeit und Nachbarstaaten Gelegenheit zur Stellungnahme. Die geplante internetbasierte Konsultation von Bürgerinnen und Bürgern steht noch aus.

Auch die ARL hat sich wie viele andere Institutionen mit den Leitbildern und Handlungsstrategien befasst und festgestellt, dass beispielsweise effektive Bürgerbeteiligung, Klimawandel und Energiewende, engere finanzielle Spielräume sowie das Entstehen von funktionalen und grenzüberschreitenden Handlungsräumen bislang unzureichend berücksichtigt werden. Darauf sowie auf Beispiele von Nachbarländern und zahlreiche regionale Beispiele wollen wir auf der 4. Deutschen Regionalplanungstagung eingehen. Ein besonderes Augenmerk wollen wir auf die Partizipationskultur richten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und die Diskussion mit Ihnen!