Direkt zum Inhalt

Risikobasierter Hochwasserschutz durch Regionalplanung

Positionspapier aus der ARL
Vergrößern
ISSN
1611-9983
Sprache
Deutsch
Band-Nr.
Positionspapier aus der ARL 138
Seiten
11
Ausgabe
pospapier_138.pdf (661.43 KB)

Neue Vorgaben verlangen von der Regionalplanung in Deutschland, dass ihre Festlegungen zum Hochwasserschutz vom Hochwasserrisiko abgeleitet werden, auch um eine ausreichende Anpassung an den Klimawandel zu erreichen. Ausgehend von dem identifizierten Hochwasserrisiko, d. h. nicht ausschließlich basierend auf Wahrscheinlichkeit bzw. Gefahr von Hochwasserereignissen, sind Vorrang- und Vorbehaltsgebietsausweisungen in Regionalplänen auf der Grundlage der Vulnerabilität von Raumnutzungen und ihrer Schutzbedürftigkeit gegenüber Überschwemmungen festzulegen. Eine neue Aufgabe für die Raumordnung ist die Abstimmung ihrer Hochwasserschutzfestlegungen in Flussgebietseinheiten.

Creative Commons License
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.