Leibniz Forschungsnetzwerk integrierte Erdsystemforschung

Wie lässt sich das Erdsystem ökologisch so stabilisieren, dass Wohlbefinden, Prosperität, Gerechtigkeit, Frieden und Sicherheit für alle Menschen gesichert oder überhaupt erreicht werden können? Unter den Vorzeichen der globalen Klimaveränderungen, der Verschmutzung der Ozeane und des Rückgangs der Biodiversität stehen in den kommenden Jahren gesellschaftliche Entscheidungen von zivilisationsgeschichtlicher Tragweite an.  Im Leibniz-Forschungsnetzwerk „Integrierte Erdsystemforschung“ (iESF) werden handlungsrelevante Erkenntnisse über die Menschen im Erdsystem erörtert und generiert. Vor allem die ökologischen Tragfähigkeiten des Erdsystems sollen bestimmt und daraus nachhaltige Entwicklungspfade abgeleitet werden. Das Netzwerk untersucht - aus der Warte des Erdsystems und in definierten Forschungsfeldern – die Ozeane mit deren Nutzung, die Biodiversität, Umwelt-Migration, Stadt-Land-Beziehungen und die Potenziale der Bioökonomie. Die ARL ist Kooperationspartner und Leitautorin des Forschungsfeldes Stadt-Land-Beziehungen.  Informationen zum Forschungsnetzwerk: https://www.leibniz-gemeinschaft.de/forschung/leibniz-forschungsnetzwerke/integrierte-erdsystemforschung