Großräumige Kompensation und landesweiter Biotopverbund – Der Beitrag der Raumordnung

Leitung: 
Geschäftsführung: 
Geschäftsstelle der ARL: 

Laufzeit

2014 / 2015

Fragestellung und Vorgehensweise

Um dem fortschreitenden Verlust biologischer Vielfalt entgegenzuwirken sind neben der Erhaltung, Entwicklung und Vergrößerung von Lebensräumen auch Verbindungen zwischen diesen erforderlich. Biotopvernetzung ist daher ein bedeutsames Aktionsfeld der Nationalen Biodiversitätsstrategie. Im Zuge der anstehenden Fortschreibung des Landes-Raumordnungsprogramms Niedersachsen (LROP) sollen die Regelungen zur Biodiversität und zur Biotopvernetzung konkretisiert werden. Damit Lebensraumkorridore umgesetzt werden können, bedarf es der Abstimmung verschiedener Fachplanungen und Programme und der verbindlichen Sicherung des Verbundes über die Raumordnung.

Wie können Biotopverbünde raumordnerisch gesichert werden und welche Empfehlungen können u. a. in Bezug auf den Umgang mit unvollständiger Information, Festlegung von Teilverbünden oder die Formulierung von Handlungsaufträgen an die regionale Ebene gegeben werden?
Welche Empfehlungen können zum Einsatz naturschutzfachlicher Planungsinstrumente im Hinblick auf die Integration von Planinhalten in die Raumordnungsplanung gegeben werden?
Wie kann eine länderübergreifende Betrachtung der Biotopverbünde in Nordwestdeutschland erfolgen und welche Möglichkeiten bieten sich für den Umgang mit Kompensationsverpflichtungen der Stadtstaaten?

Vorgehensweise: Diskurs im Arbeitskreis

Zielgruppe: Wissenschaft, Planungspraxis, Politik

Produkte

Veröffentlichungen: Positionspapier