Raumkategorie

 

Raumkategorien (Raumtypen, Gebietstypen, Gebietskategorien, Raumstrukturtypen) sind nach bestimmten Kriterien abgegrenzte Gebiete, in denen vergleichbare Strukturen bestehen und in denen die Raumordnung gleichartige Ziele verfolgt. Die Raumkategorien können beispielsweise nach siedlungsstrukturellen, nach qualitativen oder nach potenzialorientierten Kriterien gebildet werden. Es gibt keinen verbindlichen Kanon der Raumkategorien. Gesetze und Planwerke von Raumordnung und Landesplanung verwenden jeweils eigene Definitionen. Bei der Abgrenzung wird im Allgemeinen auf die Verwaltungsgrenzen von Gebietskörperschaften (Gemeinden oder Kreise) zurückgegriffen, neuere Modelle verwenden aber auch geographisch exaktere Abgrenzungen. Wichtigste Abgrenzungskriterien sind Bevölkerungsdichte, Zentralität und Lage.
Die Anzahl und die Bezeichnung der definierten Kategorien sind variabel und bewegen sich etwa bei siedlungsstrukturellen Ansätzen meist zwischen den „Verdichtungsräumen“ (Agglomerationen) und „Ländlichen Räumen“ (dünn besiedelte Regionen). Problemorientierte Ansätze weisen z.B. Raumkategorien wie „Wachstumsregionen“ (Gebiete mit guten Entwicklungsaussichten) oder „Strukturschwache Räume“ (Regionen mit negativer wirtschaftlicher Entwicklung) aus.

Raumordnung
Agglomeration
Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen

adapted from: BBR 2005c:15ff,175ff; ARL 2003 und Gruber 1995:357ff