Baugesetzbuch

 

Das Baugesetzbuch (BauGB) ist die wichtigste Grundlage des Städtebaurechts. Das BauGB ist in folgende vier Kapitel gegliedert:
Erstes Kapitel: Allgemeines Städtebaurecht;
Zweites Kapitel: Besonderes Städtebaurecht;
Drittes Kapitel: Sonstige Vorschriften;
Viertes Kapitel: Überleitungs- und Schlussvorschriften.
Das allgemeine Städtebaurecht enthält insbesondere Aussagen zur Bauleitplanung, zur Zulässigkeit von Vorhaben, zur Bodenordnung, zur Enteignung und Entschädigung, zur Erschließung und zu Maßnahmen für den Naturschutz. Das besondere Städtebaurecht enthält vornehmlich Regelungen zu städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen, den städtebaulichen Entwicklungsmaßnahmen, zum Stadtumbau, zur sozialen Stadt, zur Erhaltungssatzung und zu städtebaulichen Geboten. Die sonstigen Vorschriften beinhalten u.a. Regelungen zur Wertermittlung, zu Zuständigkeiten, zu Verwaltungsverfahren und zur Planerhaltung.

Bauleitplanung
Bodenordnung
Stadtumbau

adapted from ARL: Planungsbegriffe in Europa, Deutsch-Polnisches Handbuch der Planungsbegriffe, Hannover 2001.