SYMPOSIUM DER STUDIE GESUNDE PARKS & GÄRTEN

17.09.2021 - 10:00 bis 17:00
Kloster Brunshauen im „Rosencafé“

Sehr geehrte Damen und Herren,

2022 ist Bad Gandersheim Gastgeber der Landesgartenschau. Sie haben schon jetzt die Möglichkeit, das Gelände und das Konzept kennenzulernen – und zwar im Rahmen des Symposiums zu unserer Studie „Gesunde Parks und Gärten“ am 17. September 2021. Dazu laden wir Sie hiermit ganz herzlich ein.

Das Symposium findet im Kloster Brunshauen im „Rosencafé“ statt und startet um 10 Uhr. Um 10.30 Uhr wird Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast die Veranstaltung offiziell mit einem Grußwort eröffnen. Zu den Teilnehmenden des Symposiums gehören Gesundheitsexperten, Besitzer und Betreiber von Gärten und Parks sowie Verbandsvertreter.

„Grüner Faden“ des Symposiums ist es, die verschiedenen Facetten rund um das Thema „Gesundheit im Kontext der Parks und Gärten“ näher zu beleuchten. Sokönnen Gärten und Parks Orte für Gartenarbeit und eine Quelle gesunder Ernährung sein, aber auch die motorische und psychische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern. Gärten und Parks haben therapeutischen Nutzen und dienen der Bewegung und/oder Entspannung. Durch den Klimawandel und die aktuelle Pandemie sind diese Aspekte von zunehmender Bedeutung.

Dr. Thomas Claßen vom Landeszentrum Gesundheit NRW spricht im Rahmen eines Impulsvortrags über die gesundheitliche Wirkung der Natur und von Gärten und Parks im Besonderen. Zudem wird er Gesundheit im Kontext der Studie definieren. Im Anschluss laden Workshops die Teilnehmenden zu einem intensiven fachlichen Austausch über Gesundheit und Parks und Gärten ein, der auch für eigene Vorhaben inspirieren soll.

Unter www.gesundeparksundgaerten.de/symposium können Sie sich mit wenigen Klicks zur Veranstaltung am 17. September 2021 anmelden.

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis spätestens 10. September 2021.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch sowie viele neue Impulse für die niedersachsenweite Studie

und senden freundliche Grüße,

Katharine und Friedrich-Michael v. Schiller, LandPark Lauenbrück
Klaus Ludden, für die Projektgruppe