Klein(e)Stadt ganz groß? Interdisziplinäres Symposium zur Kleinstadtforschung

27.05.2021
Cottbus

Knapp 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland lebt in über 2.100 Kleinstädten. In der Stadtforschung spielen Kleinstädte jedoch eine untergeordnete Rolle. In Zukunft soll sich das ändern. Zu diesem Zweck fördert das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung den HochschulCampus KleinstadtForschung (HCKF) an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Im HCKF soll die Forschung zu Kleinstädten in Deutschland systematisch und fächerübergreifend aufgearbeitet werden. Der HochschulCampus KleinstadtForschung der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg veranstaltet vom 27.5.2021–29.5.2021 ein interdisziplinäres Symposium mit anschließendem Doktorandenkolloquium in Cottbus.

Das Symposium vom 27.5. – 28.5.2021 gliedert sich entlang von vier Themensträngen:

  • »Die Kleinstadt als spezifische Stadtform«
  • »Die große Heterogenität der Kleinstädte«
  • »Methoden und Theorien für die Kleinstadtforschung«
  • »Was noch in der Kleinstadtforschung geschieht …«

Im Anschluss an das Symposium findet am 29.5.2021 ein Doktorandenkolloquium statt. Das HCKF-Doktorandenkolloquium bietet als Workshopformat einen Raum zum Peer-to-Peer Austausch. Eine Exkursion wird bei entsprechender Nachfrage ebenfalls angeboten. Wir erheben keine Gebühr für die Teilnahme am Symposium. Für Doktorand*innen werden Reise- und Unterkunftskosten für das Symposium und das Doktoranden-kolloquium entsprechend des Bundesreisekostengesetzes übernommen.

Richten Sie Ihre Fragen gern an: info@hckf.deWeitere Informationen finden Sie unter https://www.hochschulcampus-kleinstadtforschung.de/veranstaltung/interdisziplinaeres-symposium-kleine-stadt-ganz-gross-2021-in-cottbus.