#GeoWoche2021: Krisen und gesellschaftliche Schocks als Transformationsimpulse für die Raumplanung?

06.10.2021 - 14:30
Online: https://www.phil.uni-passau.de/fachbereich-geographie/geowoche2021/

Digitaler Geographie-Kongress gibt Antworten auf aktuelle Zukunftsfragen der Menschheit aus Forschung, Lehre, Schule und Praxis

Kostenlose Teilnahme für alle Interessierten möglich

Vom 5. bis 9. Oktober 2021 findet die digitale #GeoWoche2021 mit zahlreichen Veranstaltungen zu aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Klimakrise, Corona-Pandemie, nachhaltige Stadtentwicklung und Tourismus statt. Diese virtuelle Veranstaltung wendet sich an die geographische Fach-Community und an allgemein Interessierte. Eine Teilnahme ist für alle kostenlos möglich (Anmelde-Informationen siehe unten).

Die Podiumsdiskussion mit dem Titel "Krisen und gesellschaftliche Schocks als Transformationsimpulse für die Raumplanung? Wie sich Veränderung in Planungsprozessen verbreitet und verstetigen kann – Erfahrungsberichte aus der Planungspraxis und Wissenschaft zu Zeiten von COVID-19." organisiert vom AK „Zukunft der Planung“ des Jungen Forums der ARL ‐ Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz‐Gemeinschaft findet am 6.10.21 von 14:30 bis 16:00 online statt. Auf dem Podium nehmen Platz Dr. Christine Grüger (Büro suedlicht aus Freiburg), Yvonne Siegmund (Institut für Stadt- und Regionalplanung, TU Berlin), Prof. Dr. Frank Othengrafen (Professor für Stadt- und Regionalplanung (TU Dort­mund, Fa­kul­tät Raum­pla­nung) und Timo Munzinger (Referent für Integrierte Stadtentwicklung, Regional- und Landesplanung, Raumordnung, Stadtplanung, Städtebau, Architektur und Stadtgestaltung beim Deutschen Städtetag).

Online-Anmeldung, Programm und weitere Informationen: https://geographie.de/dkg/

Wir freuen uns auf euch!

Julian Antoni, Viola Schulze Dieckhoff, Lena Greinke, Maximilian Jäger, Le-Lina Kettner, Anne Kuppler und Martin Schulwitz