Manager (m/w/d) Klimaanpassung und Arbeitsmarktförderung

Beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mit Sitz in Freiburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich Wirtschaft und Klima die Stelle eines Managers für Klimaanpassung und Arbeitsmarktförderung in Vollzeit zu besetzen. Da für die Stelle eine Förderung nach der Richtlinie „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz beantragt wurde, kann die Stelle erst nach Bewilligung der Förderung besetzt werden. Die Bewilligung wird Anfang August erwartet.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

Klimaanpassungsmanagement

Erstellung eines Klimaanpassungskonzeptes für die Zuständigkeiten des Landkreises, unterstützt durch einen externen Dienstleister:

  • Zusammenstellen, Analysieren und Bewerten von Datengrundlagen,
  • insbesondere zu den Themen Hitze und Wasserversorgung
  • Betroffenheitsanalyse und Identifikation relevanter Handlungsfelder
  • Durchführung von regelmäßigen Workshops mit ausgewählten Akteuren
  • Erwerb von Expertenwissen durch Vernetzung mit Wissenstransfer
  • Aufzeigen von Anpassungskapazitäten in verschiedenen Handlungsfeldern unter Berücksichtigung finanzieller, personeller
  • Ressourcen und technischer, organisatorischer
  • Rahmenbedingungen
  • Erstellung eines Maßnahmenkataloges mit Zeitschiene und
  • Priorisierung
  • Erarbeitung von kartographischen Darstellungen lokalspezifischer
  • Klimarisiken als Grundlage künftiger Fachplanungen

Umsetzung des Klimaanpassungskonzeptes:

  • Erstellen von jährlich fortgeschriebenen Arbeitsprogrammen zur Umsetzung des Konzeptes
  • Beratung der kreiszugehörigen Gemeinden bei der Klimaanpassung vor Ort
  • Aktivitäten zur Sensibilisierung der Bevölkerung und von Unternehmen
  • Vorbereitung von Beschlussvorlagen für den Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Umwelt und den Kreistag

Arbeitsmarkförderung

  • Unterstützung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen, insbesondere bei der Gewinnung von Fachkräften und Auszubildenden
  • Pflege und Weiterentwicklung von Unternehmensnetzwerken
  • Mitwirkung bei bzw. Organisation von Veranstaltungsformaten wie der Regionalen Arbeitsmarktkonferenz, auch in Kooperation mit externen Partnern, wie z. B. der Kontaktstelle Frau und Beruf, der Fachkräfteallianz Südlicher Oberrhein und anderen

Darüberhinaus vertreten Sie die Fachbereichsleitung in deren Abwesenheit.

Ihre Qualifikation

  • Ein Hochschulstudium in den Bereichen Umwelt-, Natur-, Geo-, Forst- oder Sozialwissenschaften
  • Fähigkeit zu interdisziplinärem, konzeptionellem Arbeiten
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Problemlösungsfähigkeit
  • Moderationskenntnisse und -erfahrungen idealerweise mit Beteiligungsverfahren
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Abendveranstaltungen
  • Beherrschen der deutschen Sprache auf Niveau C1 des GER
  • Fachwissen in den Bereichen Klimawandel und Klimaanpassung, für die Tätigkeit förderliche Berufserfahrung sowie Erfahrungen in der Projektleitung sind wünschenswert, aber nicht Voraussetzung
  • Wünschenswert sind zudem Kenntnisse über Trends und Entwicklungen in der Wirtschaft insbesondere in Innovationsthemen sowie Verständnis für die Situation kleiner und mittelgroßer Unternehmen im ländlichen Raum

Unser Angebot

  • Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit tarifgerechter Vergütung nach TVöD mindestens in der Entgeltgruppe 12
  • Ein sicherer Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Jobticket
  • Ein spannendes auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Aufgabengebiet in einem kleinen aufgeschlossenen und engagierten Team
  • Mobile Arbeit
  • Umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Ansprechpartner

Herr Dr. Binder, Leiter des Fachbereichs Wirtschaft und Klima, Telefon 0761 2187-5300.

Bewerbungsfrist: 
14.08.2022