Direkt zum Inhalt

Dezernentin / Dezernent für Freiraum und Energie in der Region Mittelhessen

Beim Regierungspräsidium Gießen, „Abteilung III – Regionalplanung, Bauwesen, 
Wirtschaft, Verkehr“, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat 31 „Regionalplanung, Bauleitplanung“ am Standort Gießen eine Stelle 

einer Dezernentin / eines Dezernenten (m/w/d)

für Freiraum und Energie

im höheren technischen Dienst unbefristet zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt als tariflich Beschäftigte/r nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen (TV-H). Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis möglich. 

Im bereits bestehenden Beamtenverhältnis erfolgt die Einstellung im aktuellen Statusamt. 

Bewerben können sich Dienstposteninhaber/innen der Besoldungsgruppen A13 h. D. 
und A 14. 

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte: 

Eigenverantwortliche konzeptionell-inhaltliche und organisatorische Bearbeitung von Aufgabenstellungen in den Sachgebieten Freiraum und Energie im Rahmen der Aufstellung, Änderung und Durchführung von Regionalplänen für die Region Mittelhessen:

  • Erarbeitung fachlich-methodischer Grundlagen und regionalplanerischer Konzepte im Sachgebiet Freiraum für die Raumfunktionen bzw. Raumnutzungen Regionaler Grünzug, Landwirtschaft und Boden, Forstwirtschaft, Erholung und Freizeit sowie Klima und Luft 
  • Erarbeitung regionalplanerischer Konzepte im Sachgebiet Energie, insbesondere für die Windenergie- und Photovoltaiknutzung
  • Mitwirkung bei der Bearbeitung der Querschnittsaufgabe Strategische Umweltprüfung im Zuge der laufenden Neuaufstellung des Regionalplans Mittelhessen
  • Erfassung, Auswertung und Beantwortung von Stellungnahmen zu den genannten Sachgebieten im Zuge von Beteiligungsverfahren zu Regionalplänen
  • Umsetzung regionalplanerischer Konzepte in den genannten Sachgebieten 
  • Raumbeobachtung und Evaluierung der regionalplanerischen Festlegungen zu den o.g. Raumfunktionen bzw. Raumnutzungen
  • Sachgebietsbezogene Federführung bei der Durchführung von Zielabweichungsverfahren und Raumverträglichkeitsprüfungen sowie im Rahmen von Planungs- und Zulassungsverfahren (z.B. Genehmigungs- und Planfeststellungsverfahren, Bauleitplanung)
  • Mitarbeit in fachspezifischen, oft landes- oder bundesweiten Arbeitskreisen und Ausschüssen sowie bei Forschungsprojekten
  • Mitarbeit an der Novellierung raumordnungsrechtlicher Vorschriften

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil

Sie verfügen zum Zeitpunkt der Einstellung über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom- bzw. Masterabschluss) in einer der folgenden Fachrichtungen: 

  • Landschaftsplanung
  • Umweltplanung
  • Landschaftsentwicklung
  • Landschaftsökologie
  • Landschaftsarchitektur
  • Landeskultur
  • Landnutzungsplanung
  • Umwelt- und Ressourcenmanagement
  • Umweltwissenschaften
  •  

oder einer vergleichbaren Studienrichtung – jeweils mit freiraumplanerischem Schwerpunkt.

 

Von Vorteil sind: 

  • fundierte Fachkenntnisse und praktische Erfahrungen mit der Bearbeitung von Fragestellungen auf der regionalen Planungsebene
  • gutes Verständnis für räumliche Zusammenhänge und Raumnutzungskonflikte
  • vertiefte Kenntnisse im Raumordnungs-, Verwaltungs- und Fachrecht, insbesondere Umweltrecht. 

Diese können auch im Rahmen des Studiums erworben worden sein.

Darüber hinaus zeichnen Sie sich aus durch: 

  • Fachübergreifende Urteilsfähigkeit und ausgeprägtes Querschnittsdenken
  • Eigeninitiative bei der Entwicklung individueller Lösungen sowie Bereitschaft und Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Arbeitserledigung
  • Aufgeschlossenheit für wechselnde Themen und Aufgabenstellungen
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung und Entscheidungsfreude
  • Sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick
  • Fähigkeit, Sachverhalte verständlich, adressatengerecht und grafisch aufbereitet darzustellen
  • Sicheres Beherrschen der deutschen Sprache in Wort und Schrift 
  • Bereitschaft zum Außendienst, uneingeschränkte Außendiensttauglichkeit und Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B (Klasse 3). 

Das Regierungspräsidium Gießen ist eine der drei Mittelbehörden der hessischen Landesverwaltung. Es bildet die Schnittstelle zwischen der Region und der Landesregierung und vertritt die Interessen Mittelhessens. Das Regierungspräsidium Gießen bietet eine Vielzahl attraktiver und abwechslungsreicher Arbeitsplätze. Sie arbeiten in gesellschaftlich wichtigen Bereichen mit vielfältigen interessanten Aufgabenstellungen. Es bestehen viele Fortbildungsmöglichkeiten. Sie erwartet ein sicherer Arbeitsplatz, ein Landes-
Ticket Hessen (berechtigt zur kostenfreien Nutzung des ÖPNVs in ganz Hessen), ein gutes Betriebsklima, die Vorteile eines behördlichen Gesundheitsmanagements sowie familienfreundliche Arbeitszeitgestaltungen und die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Teilzeitbeschäftigung. Das Regierungspräsidium Gießen wurde mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. 

Bewerbungen von Menschen sind unabhängig von ethnischer Herkunft, deren Geschlecht und geschlechtlicher Identität, Religion und Weltanschauung, Behinderung, Alter oder 
sexueller Identität erwünscht.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. 

Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden im Rahmen der geltenden 
Bestimmungen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 

Für telefonische Rückfragen stehen Ihnen Frau Strasser (Personaldezernat) unter 
Tel.: 0641 303-2528, Email: melanie.strasser@rpgi.hessen.de, sowie Frau Philippi (Fachdezernat) unter Tel.: 0641 303-2418, Email: simone.philippi@rpgi.hessen.de, zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? 

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 20. Juni 2024 

über https://stellensuche.hessen.de (Referenzcode 50615483_0002)

Sollten Sie bereits beim Land Hessen beschäftigt sein, dann bewerben Sie sich bitte über das Serviceportal (Referenzcode 50615483_0001).

Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Ausbildungszeugnis, Hochschulzeugnis und aktuelle Arbeitszeugnisse) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Sehen Sie bitte von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail ab.

Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei. 

Bewerbungsfrist