Gleichstellung

Chancengleichheit für alle Geschlechter

Das Anliegen der Chancengleichheit ist eines der obersten Ziele sowohl der ARL als Netzwerk insgesamt als auch der Geschäftsstelle. 
Die Gleichstellungsbeauftragten stehen der Leitung der ARL und der Geschäftsstelle uneingeschränkt bei der Umsetzung dieser Aufgabe zur Seite und unterstützen die ARL bei der Förderung der Gleichstellung der Geschlechter innerhalb der ARL. Dabei wirken sie insbesondere auf die Umsetzung von Gender Mainstreaming und auf den Abbau bestehender struktureller Benachteiligungen von Frauen aller Statusgruppen sowie auf eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie hin.

Förderung des kollegialen Miteinanders

Arbeit sollte selbstverständlich als sinnstiftend empfunden werden, sie ermöglicht vielfältige Kontakte zu Kolleginnen/Kollegen und trägt zum Selbstvertrauen und zum Selbstwertgefühl bei. Ein gutes Arbeitsklima und ein wertschätzender Umgang miteinander sind grundlegende Voraussetzungen für berufliches Engagement und Freude an der Arbeit im Team. 
Mobbing am Arbeitsplatz, Gewalt oder sexuell motivierte Belästigung können in vielen Formen auftreten. Dies sind keine Bagatellen, sondern führen zu Unsicherheit, permanenter Anspannung, Konzentrationsproblemen oder Krankheit der/des Betroffenen. Die ARL setzt sich für ein offenes, wertschätzendes und förderndes Arbeitsklima ein.
Zur Prävention, aber auch bei Mobbingverdacht oder bei Hinweisen auf sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz finden sich weiterführende Informationen in den Flyern:

Die Gleichstellungsbeauftragten der Geschäftsstelle und des Netzwerkes stehen Ihnen mit Rat und Unterstützung zur Verfügung!

Für das personelle Netzwerk

Wie in den Grundsätzen für die Gleichstellung von Frauen und Männern, die Bestandteil des Konzepts der Qualitätssicherung in der ARL sind, dargelegt ist, nehmen zwei Personen aus dem Netzwerk Gleichstellungsbelange im Hinblick auf das personelle Netzwerk wahr. Die Gleichstellungsbeauftragte und die Stellvertreterin sind von der Mitgliederversammlung der ARL für eine zweijährige Amtszeit (derzeit 2021/2022) gewählt. In den letzten Jahren konnte bereits der Frauenanteil der ehrenamtlichen Mitglieder erhöht werden.

Prof. Dr. Barbara Zibell
ehem. Leiterin Abteilung Planungs- und Architektursoziologie und Erste Vorsitzende Forum für GenderKompetenz in Architektur Landschaft Planung (gender_archland), Fakultät für Architektur und Landschaft, Leibniz Universität Hannover; derzeit Freie Wissenschaftlerin, Raumplanerin und Genderexpertin, Zürich.

Vertreterin:
Prof. Dr. Gisela Färber
ehem. Lehrstuhl für Finanzwissenschaft, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer; derzeit Senior Fellow und Leiterin der Forschungsstelle Öffentlicher Dienst im Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer.

Für die Geschäftsstelle

Die Gleichstellung der Geschlechter und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben in der Geschäftsstelle der Akademie eine sehr hohe Priorität. Die Ziele werden in einem Gleichstellungsplan festgehalten, der für drei Jahre Gültigkeit hat. Für die Geschäftsstelle wurden eine Gleichstellungsbeauftragte und eine Stellvertreterin berufen, die die Chancengleichheit auf der Grundlage des Gleichstellungsplans und des Gleichbehandlungsgesetzes umsetzen.

Barbara Warner

 Dr. Barbara Warner

 Tel. +49 511 34842-22

 

 

Die Gleichstellungsarbeit in der ARL soll inhaltlich und strategisch abgestimmt werden, auch um die verschiedenen Begrifflichkeiten wie Gleichstellung, Gleichberechtigung, Gleichwertigkeit und Gender Mainstreaming im Sinne des personellen Netzwerks und der Geschäftsstelle zu definieren und zu verorten. Das „Grundsatzpapier“ dient dazu Ziele, Aufgaben und Formate der Gleichstellungsarbeit in der ARL näher zu bestimmen: Grundsatzpapier zur Gleichstellung in der ARL >