Direkt zum Inhalt

Call for Membership: Neuer Arbeitskreis „Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Raumentwicklung“

Die Digitalisierung und der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) beeinflussen die gesellschaftliche und ökonomische Entwicklung in entscheidender Weise. Die wechselseitige Durchdringung von analogem und virtuellem Raum ist in vielen gesellschaftlichen Bereichen – wie Handel/Versorgung, Mobilität, Arbeitsleben, Freizeit- und Mediennutzung, soziale Kontakte und zunehmend auch Bildung, Gesundheit und technische Infrastrukturen – zur Selbstverständlichkeit geworden. Grundlegende Organisationsprinzipien der Lebensbereiche sind flexibilisiert worden, Angebote sind vermehrt orts- und zeitunabhängig nutzbar. 

Call for Membership für neuen Arbeitskreis: „Bundesraumordnungsplan Hochwasserschutz – Weiterführung in der Landes- und Regionalplanung“ 

Die ARL richtet einen Arbeitskreis zum Thema „Bundesraumordnungsplan Hochwasserschutz – Weiterführung in der Landes- und Regionalplanung “ ein. 

Zur Mitarbeit in diesem Arbeitskreis werden Expertinnen und Experten aus der Praxis und der Wissenschaft mit Expertise in der Landes-, Regional oder Bauleitplanung, der Fachplanung (insbes. der Wasserwirtschaft), Juristen und Juristinnen sowie der Finanzwissenschaften und Regionalökonomie gesucht, die sich durch dieses Thema angesprochen fühlen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und Interesse an einer Mitarbeit im Arbeitskreis haben, senden Sie uns bitte bis zum 17.04.2022 Ihre Bewerbung (per mail) zu.

“Urban Planning for Health Equity” – Call for Membership for new International Working Group

The ARL is currently establishing an international working group (IAK) “Urban Planning for Health Equity” and looking for participants. The members of the working group will work for approximately three years together and address the topic from inter- and transdisciplinary perspectives.

Urban areas are for several reasons in the focus of discourses on spatial development: the trend of urbanisation worldwide is unbroken. Cities are not only places of spatial and social segregation, but also of health inequalities. The SARS-CoV-2 pandemic has amplified urban health inequity, revealing the consequences of unequal access to adequate housing, quality green spaces and health infrastructures. Therefore, the pursuit of developing urban areas that are healthy, sustainable and just is a common concern of practitioners and scientists around the globe.

Call for Membership: AG Große Transformation und nachhaltige Raumentwicklung

Neue Arbeitsgruppe zum Thema "Große Transformation und nachhaltige Raumentwicklung - Impulse zur Umsetzung eines komplexen Konzepts in der regionalen und kommunalen Praxis" sucht Mitwirkende aus Wissenschaft und Praxis in Baden-Württemberg und Bayern. 

Die Landesarbeitsgemeinschaften Baden-Württemberg und Bayern laden Interessierte ein, sich auf den Call for Membership zu einer gemeinsamen Arbeitsgruppe „Große Transformation und nachhaltige Raumentwicklung machen: Impulse zur Umsetzung eines komplexen Konzepts in der regionalen und kommunalen Praxis“ zu bewerben.

Wie kann die „große Transformation“ in den Ländern, Regionen und Kommunen umgesetzt werden? Welche Stellschrauben sind zu bedienen – vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema und aus der Perspektive der Planungs- und Raumentwicklungspraxis? 

Call for Membership für einen Arbeitskreis der ARL „Bundesraumordnungsplan Hochwasserschutz – Weiterführung in der Landes- und Regionalplanung“

Die ARL richtet einen Arbeitskreis zum Thema „Bundesraumordnungsplan Hochwasserschutz – Weiterführung in der Landes- und Regionalplanung “ ein. Zur Mitarbeit in diesem Arbeitskreis werden Expertinnen und Experten aus der Praxis und der Wissenschaft mit Expertise in der Landes-, Regional oder Bauleitplanung, der Fachplanung (insbes. der Wasserwirtschaft), Juristen und Juristinnen sowie der Finanzwissenschaften und Regionalökonomie gesucht, die sich durch dieses Thema angesprochen fühlen.

Der AK wird Instrumente und Strategien zur Umsetzung des BRP in den Regionen und in Kommunen diskutieren und im Sinne einer Stärken-Schwächen-Analyse bisherige Ansätze bewerten. Eine wichtige Rolle werden finanzielle Fragen spielen, die für Regionen und Kommunen aus den Erfordernissen des BRP entstehen können. Anhand guter Beispiele wird erörtert, wie koordiniertes und kooperatives Vorgehen beim HWS gelingen kann, wenn neben Regional- und Kommunalplanung auch die Fachplanungen (v. A. Wasserwirtschaft), aber auch die Bereiche Kommunalfinanzen oder Ökonomie in Hochwasserschutzmaßnahmen integriert werden soll. Eine enge Kooperation mit weiteren Gremien der ARL zum Hochwasserschutz ist geplant.

Call for Membership: International Working Group “Urban Planning for Health Equity”

The ARL is currently establishing an international working group (IAK) “Urban Planning for Health Equity” and looking for participants. The members of the working group will work for approximately three years together and address the topic from inter- and transdisciplinary perspectives.

Urban areas are for several reasons in the focus of discourses on spatial development: the trend of urbanisation worldwide is unbroken. Cities are not only places of spatial and social segregation, but also of health inequalities. The SARS-CoV-2 pandemic has amplified urban health inequity, revealing the consequences of unequal access to adequate housing, quality green spaces and health infrastructures. Therefore, the pursuit of developing urban areas that are healthy, sustainable and just is a common concern of practitioners and scientists around the globe.

Call for Membership: AG Große Transformation und nachhaltige Raumentwicklung Impulse zur Umsetzung eines Konzepts in der regionalen und kommunalen Praxis

Die Landesarbeitsgemeinschaften Baden-Württemberg und Bayern laden Interessierte ein, sich auf den Call for Membership zu einer gemeinsamen Arbeitsgruppe „Große Transformation und nachhaltige Raumentwicklung machen: Impulse zur Umsetzung eines komplexen Konzepts in der regionalen und kommunalen Praxis“ zu bewerben.

Wie kann die „große Transformation“ in den Ländern, Regionen und Kommunen umgesetzt werden? Welche Stellschrauben sind zu bedienen – vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema und aus der Perspektive der Planungs- und Raumentwicklungspraxis? 

Die Arbeitsgruppe wird den Themenkreis aus diesen Blickwinkeln explizit für Bayern und Baden-Württemberg betrachten und die zahlreichen Perspektiven für die Umsetzung vor Ort im Süden Deutschlands diskutieren.

Perspektive Nettonull: Call for Membership der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Nordrhein-Westfalen

Perspektive Nettonull Flächenverbrauch - Innenentwicklung, Rückbau und städtebauliche Qualifizierung als Elemente einer Flächenkreislaufwirtschaft

Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Nordrhein-Westfalen der Akademie für Raumentwicklung in der Leibnitz-Gemeinschaft (ARL) sucht Interessierte aus Praxis und Wissenschaft für die Bildung einer Arbeitsgruppe, die Wege zu einer Flächenkreislaufwirtschaft mit differenzierten stadträumlichen Konzepten verknüpft. Ausgangspunkt ist die politische Zielsetzung, bis 2050 eine ausgeglichene Bilanz aus baulich neu beanspruchter und wieder frei gewordener Fläche zu erreichen (Nettonull Flächenverbrauch). Dazu werden die Möglichkeiten, aber auch die Diskussion um Grenzen der Innenentwicklung, Potenziale des Rückbaus ebenso wie Wege zur städtebaulichen Qualifizierung näher unter die Lupe genommen. Der räumliche Fokus liegt auf Nordrhein-Westfalen.

Call for Membership zum Thema "Wohlstandsalternativen und Regionalentwicklung"

Die ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft sucht engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Bildung eines neuen Arbeitskreises zum Thema „Wohlstandsalternativen und Regionalentwicklung“. 

Die ARL versteht sich als ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft und Praxis, in dem raum- und planungsbezogenes Wissen im Dialog generiert, reflektiert und vermittelt wird. Sie erforscht Räume als Bedingung und Ausdruck gesellschaftlicher Praxis. Organisiert ist die ARL als Netzwerk von Fachleuten für Fragen der Raumentwicklung. 

Problemaufriss 

Die gegenwärtige mediale und politische Deutung der Corona-Krise hinsichtlich ihrer räumlichen Wirkungen beschäftigt sich vor allem mit Fragen der Widerstandsfähigkeit regionaler Wirtschaftssysteme, der Versorgungssicherheit in Zeiten globaler Krisen (Lieferketten) sowie der Mobilität und Telearbeit. Neben dieser vordergründigen Auseinandersetzung auf der Symptomebene fordert die Krise jedoch auch eine grundsätzlichere Neubewertung der Wirtschafts- und Sozialpolitik ein. Diese betrifft den Bereich der Produktionsorganisation ebenso wie die öffentliche Bereitstellung von Infrastrukturen und Dienstleistungen, die Bewertung von Erwerbs- vs. Nichterwerbsarbeit, Lebensstile und Konsummuster. Vorliegende Arbeiten der ARL zum Thema