20.11.2013 Annika Mayer

    Die vielfältigen Anforderungen an die Landnutzung, wie z.B. die Produktion von Nahrungsmitteln, das Siedlungs- und Verkehrsflächenwachstum oder die Sicherung natürlicher Ressourcen, müssen von der Landes-und Regionalplanung aufeinander abgestimmt werden. Auf Grund sich verändernder Rahmenbedingungen – die von der Bundesregierung beschlossene Energiewende etwa – rücken hierbei Landnutzungskonflikte stärker in den Vordergrund und immer häufiger müssen konkurrierende Nutzungsinteressen ausgeglichen werden.

    13.11.2013 Annika Mayer

    Geoforum 2013Die Vortragsveranstaltung, die am 11. November 2013 im Geozentrum Hannover stattfand, gemeinsam ausgerichtet von der Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien (AGG) und der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), diente als Plattform zur Meinungsbildung für eine zur Diskussion stehende Raumordnung für den tiefen Untergrund Deutschlands.

    11.11.2013 Lena Neubert

    Herbsttagung des Jungen Forums NRW

    Das Regierungsziel, den Strom in Deutschland bis zum Jahr 2050 nahezu vollständig aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, ist ambitioniert. Der dafür erforderliche Netzausbau stellt ein multidimensionales Handlungsfeld im Spannungsfeld von Mensch, Raum und Infrastruktur dar. Wie diese Aufgabe bewältigt werden kann und welche Rolle die Raumplanung dabei spielt bzw. spielen sollte, wurde von rund 30 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern auf der Herbsttagung des Jungen Forums NRW am 27. September 2013 in Münster diskutiert.

    21.10.2013 Annika Mayer

    Global Urban Networks

    San Francisco31 August to 3 September 2014, Loughborough (United Kingdom)

    © Thaut Images – fotolia.comRichtungswechsel in der Politik sind vom Grundsatz her nicht übermäßig ungewöhnlich. In Bezug auf die Frage nach der Nutzung von Atomenergie hat die schwarz-gelbe Koalition allerdings, im Zuge der Reaktorkatastrophe von Fukushima im März 2011, einen markanten Richtungswechsel vollzogen: Bis 2022 soll der stufenweise Atomausstieg erfolgen und der Anteil erneuerbarer Energien drastisch erhöht werden.

    20.10.2013 Annika Mayer

    Die von der Bundesrepublik angestrebte Energiewende hat einen weitreichenden Umbau der lokalen, regionalen, nationalen und zum Teil auch internationalen Systeme der Energieerzeugung, der Energieverteilung und der Speicherung von Energie zur Folge. Die Standorte regenerativer Energieerzeugung sind andere als die Standorte atomarer und fossiler Energieerzeugung. Das Standortpotenzial von Räumen verändert sich: Einige Orte und Regionen profitieren, andere verlieren.

    20.10.2013 Andreas Klee

    Das Präsidium der ARL hat im vergangenen Jahr eine Geschäftsordnung für das Junge Forum verabschiedet. Unter anderem ist darin festgelegt, dass Mitgliederversammlungen stattfinden sollen und eine Lenkungsgruppe eingesetzt wird. Am Ende der Tagung des Jungen Forums in Kaiserslautern wurde die erste Mitgliederversammlung anberaumt. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Wahl der Mitglieder der Lenkungsgruppe.

    19.10.2013 Anne Ritzinger

    Trends und Probleme am Beispiel der Stadt Kiel

    Blick über Kiel, Quelle: Landeshauptstadt KielDer Wohnungsmarkt ist in vielen deutschen Großstädten derzeit angespannt.

    15.10.2013 Annika Mayer

    Im Alter von 91 Jahren ist am vergangenen Mittwoch der Freiburger Wirtschaftsprofessor Theodor Dams gestorben. Dams hat fünf Jahrzehnte lang die Arbeit der Akademie mitgestaltet und mit seiner breiten Fachkompetenz dazu beigetragen, dass sich die ARL Anerkennung erworben und Gehör verschafft hat. Besonders zu erwähnen sind seine Arbeiten zur Agrarpolitik, sein über 40-jähriges Engagement in der Landesarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg sowie sein besonderer Einsatz für die Beziehungen der Akademie zu Frankreich und Japan.

    14.10.2013 Annika Mayer

    Gemeinsame Tagung der LAG Baden-Württemberg und Bayern am 10. und 11. Oktober in Ulm

    Die Regionalplanung in Bayern und Baden-Württemberg wird 40 – ein Grund, die vergangenen Jahre Revue passieren zu lassen. Die Landesarbeitsgemeinschaften Bayern und Baden-Württemberg setzten sich auf ihrer gemeinsamen Sitzung am 10. und 11. Oktober 2013 in der Ulmer Handwerkskammer aber nicht nur mit der Vergangenheit der Regionalplanung auseinander, sondern auch mit deren Gegenwart und Zukunft. Hierbei rückte schnell die Raumentwicklung in den beiden Bundesländern in den Fokus.

    Seiten