Direkt zum Inhalt

Junges Forum NRW 2014 – Aufruf zur Beteiligung

Veränderte Raumstrukturen und aktuelle Herausforderungen in NRW – wie reagiert die Planung?

07.11.2014, Dortmund

Die Aktivitäten des Jungen Forums in NRW werden auch 2014 fortgeführt. In diesem Jahr wird das Format eines Workshops von und für die Mitglieder des Jungen Forums NRW gewählt. Der Workshop knüpft an Ergebnisse und Diskussionen der Tagungen 2012 in Essen sowie 2013 in Münster an. In diesem Rahmen können die Ergebnisse nochmals reflektiert, aber auch um neue Diskussionen und planerisch-konzeptionelle Konsequenzen ergänzt werden. Ziel ist es, die Diskussionsergebnisse in geeigneter Form weiterzuverwenden und zu veröffentlichen, an offenen Fragen über den Workshop hinaus im Jungen Forum NRW weiterzuarbeiten sowie Impulse in die Arbeit des Netzwerks der ARL zu geben. Für die Vorbereitung und Moderation von Kleingruppen werden interessierte Personen gesucht.

Renaissance der Stadt

Vortragszyklus des Kompetenzzentrums für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover e.V. in Kooperation mit der Forschungsinitiative TRUST

Sommersemester 2014 an vier Montagen, von 18:00-20:00 Uhr

Seit einiger Zeit erlebt die Stadt, städtisches Leben eine Renaissance. Aber was ist, was kann gemeint sein, wenn von neuer Urbanität, städtischem Wohnen, der Entwicklung urbaner Räume gesprochen wird? Die Vortragsreihe „Renaissance der Stadt“ widmet sich in diesem Sommersemester diesen Fragen und fokussiert dabei besonders auf soziale Aspekte städtischen Lebens, auf raum- und landschaftsplanerische Aktivitäten und ihre politischen Kontexte; das Wohnen in der Stadt, die sozialen Beziehungen werden aus historischer und politischer Perspektive thematisiert und Wanderungsbewegungen aus ländlichen Gebieten in städtische Zonen werden in den Blick genommen.Ziel der Beiträge ist es, Schlaglichter auf zentrale Themen städtischen Lebens am Beginn des 21. Jahrhunderts zu werfen.

States of Mind and the City: Place and Wellbeing Symposium

Call for Papers

15-17 October 2014, Istanbul

Scope

The "States of Mind and the City: Place and Wellbeing"  Symposium is intended as a multidisciplinary platform to bring together perspectives on the meanings, challenges, and potential in geographically interpreting wellbeing in urban settings. The event will explore the city as a geopolitical site of emotional wellbeing and mental health by drawing on Istanbul’s past, present, formal, confined, improvised, informal, fictional and lived therapeutic landscapes. Some examples of these places include hospitals, mental institutions, parks, green/grey lots, trails, seafronts, gardens, coffeehouses, neighbourhood markets, spice and herb shops, barbershops, springs, spas and public baths, art venues, cemeteries, mosques, churches and other holy places. Some other examples might be assessments of walkability, soundscapes or the city skyline. In these examples the site-specific aspect is less fixed, more dynamic, and the healing aspect might be related to visceral experiences of movement, rhythm and angle/vista.

Neue Leitbilder für die Raumentwicklung in Deutschland

Rahmenbedingungen, Entwicklungsstrategien und Umsetzungskonzepte

Jahrestagung 2014 des Jungen Forums der Akademie für Raumforschung und Landesplanung

28. bis 30. Mai 2014 in Bonn

 

Mit den "Leitbildern und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland" haben die Raumordnungsminister von Bund und Ländern zuletzt 2006 Entwicklungsstrategien für die Raumordnungspolitik formuliert. Die Leitbilder bilden einen Rahmen für die raumbezogenen politischen Ziele. Zudem bilden sie auch die Grundlage für konkrete Umsetzungsmaßnahmen. Die drei Leitbilder befassen sich mit den Themen „Wachstum und Innovation“, „Daseinsvorsorge sichern“ sowie „Ressourcen bewahren, Kulturlandschaften gestalten“.

Regionale Wettbewerbsfähigkeit stärken: Die 112. Sitzung der LAG Baden-Württemberg

Die 112. Sitzung der LAG Baden-Württemberg fand am 20./21. März 2014 im Rathaus der Stauferstadt Schwäbisch-Gmünd statt. Hier steht zum 30. April die Landesgartenschau vor der Tür: eine städtebauliche Herausforderung. Mitglieder und Gäste der LAG diskutierten zum Thema „Zukunft des ländlichen Raumes“ die Anforderungen planerischer, demographischer und wirtschaftlicher Entwicklungen an die Teilräume Baden-Württembergs. In den Vorträgen kamen sowohl grundlegende strukturpolitische wie auch kommunalplanerische Themen zur Sprache.

Aktuelle Projekte der Stadtentwicklung wurden vor Ort erläutert (Foto: Warner)

Den ländlichen Raum stützen: Modellvorhaben zur Daseinsvorsorge und Handlungsstategien der Raumentwicklung

Kommentar zum Landesplanungsrecht Baden-Württemberg

Zum 40-jährigen Bestehen der Regionalverbände im Südweststaat hat die Arbeitsgemeinschaft der Regionalverbände einen Kommentar zum Landesplanungsrecht auf den Weg gebracht. Hintergrund ist die gestiegene Bedeutung der Rechtsnormen im planerischen Alltag.

Taktgeber waren die Windenergie und der Einzelhandel. Hinzu kommt eine Schärfung der juristischen Begriffe durch die Rechtsprechung. Zu dem Projekt gehören die Bearbeitung des Landesplanungsgesetzes, des Gesetzes Verband Region Stuttgart und die Staatsverträge Verband Region Rhein-Neckar und Donau-Iller.

Das Werk soll einen Umfang von etwa 500 Seiten haben. Die Herausgeber bitten um Mitteilung von Fragen, Anregungen und interessanten Gerichtsentscheidungen! Sie sollen in die Erläuterungen mit einbezogen werden.

Call for participants for early career network on practices, the built environment & sustainability

Call for participants (15 early career researchers, from those who are close to completing their PhDs to 4-years post completion) to join the ‘Practices, the Built Environment and Sustainability’ early career researcher network.

Futher information: www.3s.uea.ac.uk/call-participants-early-career-network-practices-built-environment-sustainability

Call for Papers: Metropolitan Streets: Everyday Temporalities and Contemporaneity

Submissions are invited for the panel “Metropolitan Streets: Everyday Temporalities and Contemporaneity”, as part of the forthcoming conference “Metropolitan Temporalities”, November 20 – 22, 2014 at the Technische Universität in Berlin, Germany.

Further information: http://urbanculturalstudies.wordpress.com/2014/04/08/cfp-metropolitan-streets-everyday-temporalities-and-contemporaneity/

8. Internationales Doktorandenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung - DOKONARA 2014

14.09.2014 - 16.09.2014
Universität Liechtenstein, Vaduz

Das "Internationale DoktorandInnenkolleg Nachhaltige Raumentwicklung" wird seit 2007 jährlich durchgeführt. Die Universitäten Liechtenstein, Innsbruck, Kassel und die HafenCity Universität Hamburg sind Organisatoren - Teilnahme ist DoktoranInnen aller einschlägiger universitärer Kurse offen. Andere Universitäten können auch organisatorisch beitreten.

Doktorandinnen und Doktoranden aller Universitäten sind zum interdisziplinären Dialog ihrer laufenden Arbeiten sowie zur wissenschaftlichen Diskussion über aktuelle Konzepte und Fragestellungen eingeladen. Dies betrifft insbesondere Interessierte aus den Bereichen Raumentwicklung und -planung, Städtebau, Architektur, Stadt- und Regionalplanung, Landschaftsplanung, Regionalwissenschaften, Geographie, Soziologie, Sozial- und Kulturanthropologie.

Summer School "Embracing the City"

Sixth International Social Science Summer School

It will take place at the Center for Urban History in Lviv (Ukraine) on July 1-8, 2014.

The deadline for submission is April 15.

The Summer School welcomes proposals that embrace the city from many disciplines in the social sciences and adjacent fields, such as history, sociology, anthropology, political science, economics, architecture, and urban studies. Our regional focus is the former Soviet Union, Central, Eastern and Southeastern Europe. While the primary focus will be on the 20th and 21st centuries, 19th century proposals are welcome.

The Summer School is interdisciplinary and follows a workshop format. Each participant will present a pre-circulated paper and receive comments from a group of international faculty, as well as from other participants.