Direkt zum Inhalt

40 Jahre Deutscher Städtebaupreis

Ab Dezember 2019 bis zum 15. April 2020 wird der Deutsche Städtebaupreis 2020 ausgelobt.

Seit 40 Jahren dient der mit insgesamt 25.000 € dotierte Deutsche Städtebaupreis der Förderung einer zukunftsweisenden Planungs- und Stadtbaukultur. Er wird ausgelobt von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und von der Wüstenrot Stiftung gefördert.

Mit dem Deutschen Städtebaupreis werden städtebauliche Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur auszeichnen. Dabei sollen die Projekte den aktuellen Anforderungen an zeitgemäße Lebensformen ebenso Rechnung tragen wie den Herausforderungen an die Gestaltung des öffentlichen Raums, dem sparsamen Ressourcenverbrauch sowie den Verpflichtungen gegenüber der Orts- und Stadtbildpflege.

Von der RAG zur ARL: Personelle, institutionelle, konzeptionelle und raumplanerische (Dis-)Kontinuitäten

Das ganztägige Kolloquium setzte sich kritisch mit der Geschichte der ARL auseinander.

Die öffentliche Veranstaltung fand am 7.11.2019 im Alten Rathaus der Stadt Hannover statt und war mit über 130 Teilnehmenden sehr gut besucht.

Dr. Oliver Werner (Institut für Didaktik der Demokratie, Leibniz Universität Hannover) stellte die zentralen Thesen seiner dreijährigen Forschung zur Reichsarbeitsgemeinschaft für Raumforschung (RAG) als Wissenschaftsorganisation und ihrer Bedeutung für die Disziplin der Raumforschung und die Raumplanung in der Zeit des Nationalsozialismus (1935 bis 1945) sowie die Gründung der ARL als Nachfolgeinstitution der RAG zwischen 1945/46 und 1955 dar, um abschließend die Frage der personellen, institutionellen, konzeptionellen und raumplanerischen (Dis-)Kontinuitäten zu beantworten.  

Hot off the press: Metropolitan Regions, Planning and Governance is published!

This edited volume is the result of a three-year International Working Group of the ARL on metro regions.

Edited by Karsten Zimmermann, Daniel Galland and John Harrison is the aim of this book to investigate contemporary processes of metropolitan change and approaches to planning and governing metropolitan regions. To do so, it focuses on four central tenets of metropolitan change in terms of planning and governance: institutional approaches, policy mobilities, spatial imaginaries, and planning styles.

The book’s main contribution lies in providing readers with a new conceptual and analytical framework for researching contemporary dynamics in metropolitan regions. It will chiefly benefit researchers and students in planning, urban studies, policy and governance studies, especially those interested in metropolitan regions.

Out now: ARL Reader Planungstheorie Band 1 und Band 2

Der ARL Reader Planungstheorie leistet eine umfassende und doch pointierte Bestandsaufnahme des Diskussionsstandes.

Das von Thorsten Wiechmann (TU Dortmund) herausgegebene Sammelwerk präsentiert debattenbestimmende Originaltexte bekannter Autor/innen. Diese werden durch namhafte Planungswissenschaftlicher/innen eingeordnet und kritisch diskutiert. Damit bietet der Band einen bisher nie dagewesenen Überblick über die Grundlagen der aktuellen planungstheoretischen Debatten für Studierende der Raum- und Planungswissenschaften sowie fachlich interessierte aus Wissenschaft und Praxis.

Band 1 des ARL Readers Planungstheorie behandelt zwei der einflussreichsten planungstheoretischen Metaerzählungen des späten 20. Jahrhunderts: „Kommunikative Planung“ sowie „Neo-Institutionalismus und Governance“. Mit ihnen verbindet sich die erfolgreiche Überwindung einer technokratisch-rationalistischen Vorstellung von Planung. Kommunikation, Macht und Konflikt werden zu zentralen Kategorien der Auseinandersetzung mit der Planungsrealität.

Die ARL im Dialog mit der Politik: Leibniz im Landtag 2019 in Niedersachsen

Auf Einladung der Landtagspräsidentin. Dr. Gabriele Andretta kamen Wissenschaftler/innen der niedersächsischen Leibniz-Institute am 23. und 24. Oktober mit interessierten Abgeordneten des Landtages in Hannover zusammen.

Das Format der Leibniz-Gemeinschaft setzt auf direkten fachlichen Austausch und unkomplizierte Vier-Augen-Gespräche am Rande des parlamentarischen Betriebes. Im Bundestag erfährt es bereits seit Längerem großen Zuspruch. In Niedersachsen fand es zum zweiten Mal statt. Die ARL war mit den Themen „Vielfalt ländlicher Räume und die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Niedersachsen“ (Prof. Dr. Rainer Danielzyk), „Grenzenloses Wachstum oder Wachstum begrenzen? Potentiale der Transformation räumlicher Entwicklung!“ (Dr. Martina Hülz und Dr. Barbara Warner) sowie „Zukunftsfähiges Grün: Natur-, Klima- u. Gesundheitsschutz verbinden, um das Potential von Landschaft bewusst zu nutzen" (Dr. Joachim Rathman) vertreten und als Gesprächspartner von Seiten der Politik sehr gefragt.

Studentische Hilfskraft (m/w/d)

Die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) sucht eine studentische Hilfskraft (m/w/d) 30 Stunden/ Monat ab dem 1.1.2020 (vorbehaltlich der Mittelbereitstellung) für zunächst 12 Monate mit Möglichkeit der Verlängerung auf die Projektlaufzeit von 30 Monaten Voraussetzung ist ein Bachelorabschluss (oder vergleichbar).

Im Rahmen des Drittmittelprojektes „Innovative Ansätze der Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen – Lernen von Erfahrungen anderer europäischer Länder für Deutschland“ (InDaLE) werden innovative Ansätze zur Daseinsvorsorge in Europa untersucht und deren Anwendbarkeit und Übertragbarkeit in ländlichen Räumen in Deutschland geprüft. Im Mittelpunkt stehen medizinische und pflegerische, sicherheitsbezogene und Bildungsinfrastrukturen, deren Einbindung in ausgewählten Modellvorhaben in Deutschland und weiteren europäischen Ländern vergleichend untersucht werden soll.

Gewinnerbeiträge des FÖRDERPREISES FÜR RAUM- UND UMWELTFORSCHUNG 2019 jetzt zum Download!

Vorstellung der prämierten Arbeiten

Der Förderkreis für Raum- und Umweltforschung e. V. (FRU) schreibt jährlich den FRU-Förderpreis für Raum- und Umweltforschung aus.

Das Wettbewerbsthema der internationalen Ausschreibung des 28. FRU-Förderpreis-Wettbewerbs lautete „POSTWACHSTUM UND RAUMENTWICKLUNG – STADT UND REGION“.

 

Der erste Preis für herausragende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten mit Praxisbezug ging am 28. Juni 2019 in Kassel an Victoria Mutzek (M.A.). Sie untersucht in ihrer Masterarbeit „Urban Food Revolution. Städtische Ernährungsstrategien und Food Pioniere für die Nachhaltigkeitstransformation des Ernährungssystems“ den Beitrag städtischer Ernährungsstrategien und die Rolle der Stadtplanung im Kontext einer nachhaltigen urbanen Transformation.

Herbstsitzung der LAG Baden-Württemberg

Die LAG Baden-Württemberg traf sich am 10. und 11.10.2019 in Schorndorf, um sich zu den Themen der gleichwertigen Lebensverhältnisse, grünen Infrastrukturen und Landschaftsbildbewertung und Anforderungen im Zuge der Energiewende auszutauschen.

Nach Impulsbeiträgen eingeladener Referentinnen und Referenten blieb genügend Zeit, sich über regionale und kommunale Anforderungen hierzu auszutauschen. Dr. Rupert Kawka (BBSR), Dr. Maththias Proske (Regionalverband Nordschwarzwald) und Prof. Jörn Birkmann (IREUS-Institut der Univ. Stuttgart und Leiter der LAG Baden-Württemberg) diskutierten zu Anforderungen der Daseinsvorsorgeplanung, auch mit Bezug zum jüngst erschienenen „Deutschlandatlas“, dessen Karten vom BBSR in Zusammenarbeit mit drei Bundesministerien erstellt wurde (

Leibniz im Landtag: Austausch von Wissenschaft und Politik fördern

Ob Raumforschung, Geophysik oder Informationsmanagement – die sechs Institute der Leibniz-Gemeinschaft in Niedersachsen widmen sich ganz unterschiedlichen Themenfeldern. Mit dem Format „Leibniz im Landtag“ bietet der Forschungsverbund ein Forum für den intensiven Austausch zwischen Wissenschaft und Politik. So soll der Nutzen wissenschaftlicher Erkenntnisse verdeutlicht, Forschung transparent gestaltet und der Austausch mit der Praxis vorangetrieben werden. Am 23. und 24. Oktober 2019 werden auf Einladung von Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Leibniz-Institute mit Mitgliedern des Landtages zusammenkommen.