Zwischen Ödland und Oasen: Entwicklungen jenseits der Zentren und Achsen?

Bericht über die Frühjahrstagung der Frühjahrstagung 2015 der LAG Berlin / Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern am 12. und 13. März 2015 in Neustrelitz

Welche Perspektiven haben Gemeinden und Regionen, die gegenwärtig nicht im Mittelpunkt stehen, sondern jenseits der Zentren und Achsen? Welche Perspektiven ergeben sich von Seiten der Raumordnung, welche von den Akteuren vor Ort? Und welche raumpolitischen Instrumente sind zur Stabilisierung dieser Räume geeignet?

Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Frühjahrstagung der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern, die am 12. und 13. März 2015 in Neustrelitz stattfand.


 Diskussionsrunde (Quelle: Markus Hennen)Die überörtlichen und übergeordneten Perspektiven sind nicht unbedingt deckungsgleich mit den regionalen und lokalen Perspektiven. Ziel der Frühjahrstagung war es daher, gemeinsam Denkanstöße für eine zukünftige raumbezogene Politik zu diskutieren, die über das gegenwärtige raumplanerische Instrumentarium hinausreicht. Neben Vorträgen bot die Tagung daher insbesondere auch Raum für den Austausch.

Die Tagung wurde mit einem Vortrag über die Erfahrungen in Neustrelitz mit der nachhaltigen Stadtentwicklung abgerundet. Beim Rundgang durch das Stadtzentrum von Neustrelitz konnten sich die TagungsteilnehmerInnen einen davon machen, dass die Stadt weiterhin Transformationsprozesse wie dem demografischen Wandel und der militärischen Konversion gestalten muss. Zugleich zeigen sich mittlerweile die Erfolge der Strategien zur Revitalisierung und zur Innenentwicklung.

Lenkungsgruppe und Geschäftsführung der Landesarbeitsgemeinschaft danken den ReferentInnen und TeilnehmerInnen der LAG-Frühjahrstagung 2015 für ihre engagierte Beteiligung.

Präsentationen zu den Beiträgen


Oasen statt Ödland: Innenentwicklung in Neustrelitz (Quelle: Markus Hennen)