01.10.2014 Annika Mayer

Veränderte Raumstrukturen und aktuelle Herausforderungen in NRW – wie reagiert die Planung?

Einladung zum Workshop 2014 des Jungen Forums NRW

Freitag, 07.11.2014, 9:30-16:00 Uhr im Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS), Brüderweg 22-24, Dortmund.

In den aktuellen Nachrichten häufen sich Meldungen, die nicht in altbekannte Schemata und Paradigmen der räumlichen Planung zu passen scheinen. Selbstbewusste und erfolgreiche ländliche Räume und Mittelstädte, eine Gleichzeitigkeit schrumpfender und wachsender Räume, eine immer stärkere Politisierung großer Megatrends sowie neue Instrumente wie der Klimaschutzplan NRW oder die Bundesfachplanung für Höchstspannungsleitungen fordern neue Diskussionen sowie veränderte Prozesse heraus. Viele der aktuellen Entwicklungen wurden nicht durch Planung antizipiert oder frühzeitig gefördert. Dennoch hat räumliche Planung die Aufgabe, diese fortschreitenden Trends zu begleiten.

Mehr denn je hängen Planungsinstrumente mit Raumnutzungsstrukturen wechselseitig zusammen und müssen gemeinsam gedacht werden. Festlegungen wie eine „Metropolregion NRW“ oder die unveränderte Übernahme der zentralörtlichen Gliederung aus 1979 im Entwurf des neuen LEP unterstreichen nachdrücklich, dass die (überörtliche) Raumplanung wachsende Probleme mit ihrem Raumbezug und räumlich konkretisierenden Aussagen hat. Damit droht auch eine ohnehin schwache Anknüpfung an Förderinstrumente und die Strukturpolitik verloren zu gehen.

Das Junge Forum NRW wählt für 2014 bewusst das Format eines offenen Workshops von und für seine Mitglieder und knüpft an Ergebnisse und Diskussionen der Jahrestagungen 2012 in Essen sowie 2013 in Münster an. Es geht darum, in einer kleinen Gruppe Output orientiert zu arbeiten und den kontinuierlichen Austausch der Regionalgruppe NRW fortzuführen.

Das Ziel ist es, Diskussionsergebnisse in geeigneter Form weiterzuverwenden und zu veröffentlichen, an offenen Fragen über den Workshop hinaus im Jungen Forum NRW weiterzuarbeiten sowie Impulse in die Arbeit des Netzwerks der ARL zu geben. Das Programm und die Arbeitsgruppen wurden aus dem Jungen Forum NRW heraus im Frühjahr 2014 nach einem Aufruf zur Beteiligung entwickelt.

Anmeldefrist: 17.10.2014
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen. DieTeilnahme ist kostenlos.