15.09.2021

Save the Date: Digitale Tandemveranstaltung „Nachhaltige StadtGesundheit“

Wir möchten Sie auf zwei zentrale Veranstaltungen zum Themenfeld „Nachhaltige StadtGesundheit“ aufmerksam machen, die als Tandemveranstaltung am 17. und 18.11.2021 stattfinden. Beide Veranstaltungstage sind auch einzeln buchbar!

>> Einladung zur Tandemveranstaltung als PDF 

Eröffnet wird die Tandemveranstaltung mit dem 5. Hamburger Symposium zur regionalen Gesundheitsversorgung am 17.11.2021. Das diesjährige Symposium rückt die Fragestellung „Gesundheit und Versorgung der Zukunft -wie sind Stadt und Land aufgestellt?“ in den Fokus.

Urbanisierung, demographischer Wandel oder soziale Ungleichheit sind nur eine Auswahl von Faktoren, die die Krankheitslast in Zukunft beeinflussen werden. Diesen Veränderungen wird auch die Gesundheitsversorgung begegnen müssen. Städtische und ländliche Räume stehen dabei jedoch vor unterschiedlichen Herausforderungen.

Ziel des 5. Hamburger Symposiums ist es, zunächst die zu erwartende Entwicklung von Morbidität und dem resultierenden Versorgungsbedarf zu identifizieren und im zweiten Teil der Veranstaltung Lösungsansätze aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren.

Veranstaltet durch: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Versorgungsforschung (IVDP), Hamburg Center for Health Economics (HCHE), Center for Health Care Research (CHCR), Hamburger Netzwerk für Versorgungsforschung (HAM-NET), AG Health Geography.

Unterstützt durch: Landesverband BKK-Nordwest, DAK Gesundheit.

Info: www.hamburg-symposium.com 

& die

7. Konferenz „Stadt der Zukunft –Gesunde, nachhaltige Metropolen“
am 18. November 2021, die sich in diesem Jahr dem Themenfeld „Gesundheit und nachhaltige Stadtentwicklung im Spannungsfeld: Analysen, Initiativen & Planungspraxis“ widmet.

Gesundheit und Nachhaltigkeit sind eng verbunden in Sektoren wie Wohnen, Verkehr und Stadtgrün sowie den entsprechenden Planungsprozessen. Mit diesen Themen befassen sich auch lokale Initiativen und Projekte. Können diese verschiedenen „Kulturen“ voneinander lernen oder sich herausfordern, und wenn ja: auf welche Weise?

Ziel der 7. Konferenz ist es, auch vor dem Hintergrund der Pandemieerfahrungen aktuelles Wissen auszutauschen und damit Forschungsbedarfe zu erkennen, Anregungen für gesunde, nachhaltige Metropolen zu formulieren und curriculare Eckpunkte für Aus-und Fortbildung der beteilig-ten Disziplinen zu benennen.

Veranstaltet durch: Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften (Rainer Fehr, Prof. Dr.; Claudia Hornberg, Prof. Dr.) und HafenCity Universität Hamburg, Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung (Jörg Knieling, Prof. Dr.). 

Gefördert durch: Fritz und Hildegard Berg-Stiftung im Dt. Stiftungszentrum. Info: www.stadt-und-gesundheit.de

Kontakt: stadtgesundheit@uni-bielefeld.de

Die Tandemveranstaltungen werden in Zusammenarbeit mit der Hamburgischen Gesellschaft zur Beförderung der Künste und nützlichen Gewerbe von 1765, der ältesten zivilgesellschaftlichen Organisation im deutschen Sprachraum veranstaltet.

Die Veranstaltenden freuen sich auf interessante Diskussionen mit Vertreter:innen aus Wissenschaft, Politik, Planung, Wirtschaft und Gesundheitswesen.

Merken Sie sich den Doppeltermin vor und diskutieren Sie mit!

Kontakt: info@hamburg-symposium.com ǀ Kontakt: stadtgesundheit@uni-bielefeld.de