01.10.2020 hb redaktion

Save the Date „Voneinander lernen – umsetzen – verstetigen“ – Videokonferenz am 2. und 3. November 2020 zur Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen

Ärztliche Versorgung, Bildungseinrichtungen, Nahverkehr, Feuerwehr – Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen ist nicht selten ein Problem, allein weil wenig Infrastruktur vorhanden ist.
Der demografische Wandel verschärft die Situation. Wenn junge Menschen in Großstädte abwandern, sind gute Konzepte gefragt. In den letzten Jahren gab es in Deutschland viele Modellprojekte, die aber sehr oft nach dem Auslaufen der Förderung nicht verstetigt wurden. Wie kann es also weitergehen, wenn finanzielle und personelle Förderung auslaufen?

Mit dieser Frage steht Deutschland nicht allein, viele Regionen und Länder Europas haben noch schwierigere Voraussetzungen für die Entwicklung ländlicher Räume sowie für die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse. Gleichzeitig haben sie aber auch schon mehr Erfahrung. Das im Januar 2020 gestartete Forschungsprojekt „Innovative Ansätze in ländlichen Räumen – lernen von Erfahrungen anderer europäischer Länder für Deutschland“ (InDaLE) der Universitäten Hannover, Oldenburg und Dresden, des Thünen-Instituts in Braunschweig sowie der ARL – Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft in Hannover untersucht solche innovativen Ansätze der Daseinsvorsorge in Europa und prüft deren Anwendbarkeit und Übertragbarkeit in ländlichen Räumen in Deutschland.

Die Thesen, mit denen das Forschungsprojekt arbeitet, erste Ergebnisse und ein Blick in beispielhafte europäische Regionen, vor allem nach Schweden, sollen auf dieser Tagung zwischen den Mitarbeitenden des Forschungsprojektes, Personen aus Kommunalverwaltung und -politik und der Praxis vor Ort diskutiert werden. Dabei wird mit aktuellem Blick die Bedeutung der Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen und das Ziel der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse für den gesellschaftlichen Zusammenhalt diskutiert werden.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, die Veranstaltung online zu verfolgen und aktiv in der Videokonferenz mitzudiskutieren!

Die Tagung findet am 2. und 3. 11.2020 als Präsenztagung für Mitarbeiter/innen und Mitglieder des Beirates des Projektes „Innovative Ansätze der Daseinsvorsorge in ländlichen Räumen – lernen von Erfahrungen anderer europäischer Länder für Deutschland“ in der Evangelischen Akademie Loccum und als Online-Tagung für die Öffentlichkeit statt.

Das Programm und die Möglichkeit sich über die Evangelische Akademie Loccum für die Online-Tagung anzumelden, folgen in Kürze über die folgende Web-Adresse:
https://www.loccum.de/tagungen/2076/

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung nur für externe Teilnehmende gedacht ist. Die Teilnahme am Montagabend ist kostenlos. Die Teilnahme am Dienstag wird 20 Euro kosten.


Weitere Informationen über das Projekt InDaLE erhalten Sie unter www.indale.org.