Direkt zum Inhalt

Neu erschienen: Ländliche Utopien. Herausforderungen und Alternativen regionaler Entwicklungen

Cover Ländliche Utopien

Der von Michael Mießner, Matthias Naumann, Ulrike Grabski-Kieron, Annett Steinführer, Werner Nell und Marc Weiland herausgegebene Sammelband "Ländliche Utopien. Herausforderungen und Alternativen regionaler Entwicklungen" ist OPEN ACCESS bei transcript erschienen. 

Sterbende Dörfer, Verödung und Niedergang: In Wissenschaft und Medien stehen ländliche Räume häufig für Orte des Mangels und der Benachteiligung. Zugleich bringen utopisch anmutende Vorstellungen und Bilder des Lebens auf dem Land so viel Glanz mit sich, dass sie in Werbung und Kultur sowie in den Wünschen und Orientierungen vieler Menschen Anklang finden. 

Die Beiträge des Sammelbandes gehen aus unterschiedlichen Perspektiven diesem utopischen Glanz nach. 

Sie fragen, inwiefern »Utopien des Ländlichen« ein Zugang sein können, um Vorstellungen eines gelingenden gesellschaftlichen Zusammenlebens zu entwickeln und zu erproben – und welche konkreten Forderungen für die Regionalentwicklung und -politik damit verbunden sind.

Der Band ist frei verfügbar: Ländliche Utopien - Herausforderungen und Alternativen regionaler Entwicklungen (transcript-verlag.de)

Zur Verlagsseite: Ländliche Utopien bei transcript Verlag (transcript-verlag.de)