Kolloquium der APERAU in Lille 2018

« Was bleibt übrig vom Projekt? Annäherungen, Methoden und tägliche Herausforderungen »

Einreichung von Vorschlägen für Beiträge bis : Montag, 22. Januar 2018

Thema:

Die zwanzigsten "Rencontres internationales de l’Association pour la Promotion de l'Enseignement et de la Recherche en Aménagement et Urbanisme" (APERAU) werden vom "Institut d’Aménagement et d’Urbanisme" (IAUL) in Lille und dem "Laboratoire Territoires, Villes, Environnement et Société" (TVES EA 4477) durchgeführt. Es wird ein auf dem Gebiet des Städtebaus, der Stadtforschung und der räumlichen Planung omnipräsenter Begriff infrage gestellt: das Projekt. Ziel ist es, Akteure aller Sphären, der Universitäten, der Praxis, der Privatwirtschaft, der öffentlichen Institutionen sowie der Zivilgesellschaft miteinander in den Dialog zu bringen.

Die Beiträge werden entlang von 5 Themenblöcken organisiert:

Themenblock 1 : Geteilte Projekte, Teilung ohne Projekt: Soziale und territoriale Dimension eines Projekts.

Themenblock 2 : Rahmen, Praktiken und Prozesse

Themenblock 3 : Das Projekt lehren oder durch das Projekt lernen.

Themenblock 4 : Online: Wie intelligent ist das Projekt?

Themenblock 5 : Adaption, Resilienz, Reversibilität, Transition: Neue Herausforderungen für das Projekt?

Link zur Programmseite: https://aperau2018.sciencesconf.org/