14.02.2022

Herbsttagung der LAG Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen 2021

Online-Veranstaltung
09. Dezember 2021 10:00 – 15:00 Uhr

„Eine Region im Wandel – Braunkohleausstieg im Mitteldeutschen und Lausitzer Revier“

Im Jahr 2021 widmete sich die Herbsttagung der Landesarbeitsgemeinschaft Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen erneut (nach der Tagung vor fünf Jahren in Höhenmölsen/2016) dem Thema Braunkohleausstieg im Mitteldeutschen und Lausitzer Revier mit einem Austausch zu raumplanerischen Generationenaufgaben. Einleitend wurden hierfür aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in den Regionen von Prof. Dr. Andreas Berkner, Leiter des Regionalen Planungsverbandes Leipzig Westsachsen, Andy Haugk, Bürgermeister der Stadt Hohenmölsen, und Jens Krause, Generalmanager für Mobilität und Infrastruktur in der Industrie- und Handelskammer Cottbus, zusammengetragen. Im zweiten Block konnte der emeritierte Präsident der TU München, Herr Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, in seiner Funktion als Vorsitzender der Perspektivkommission des BMBF zur Neugründung zweier Großforschungszentren in der sächsischen Lausitz und im mitteldeutschen Revier, spannende Einblick in das Auswahlverfahren und die beantragten Themencluster geben. Von Seiten der Länder referierten Frau Dr. Franziska Krüger von der Stabstelle Strukturwandel in der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt zum Thema „Umsetzung des Strukturstärkungsgesetzes“, sowie Herr Dr. Ludwig Scharmann vom Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung zur Frage „Strukturwandel in den Braunkohlerevieren Sachsens – Transformation ohne Raumordnung und räumliche Planung?“. Der dritte Block fokussierte neue Ansätze und Innovationen in Planung, Politik und übergreifenden Handlungsfeldern. Prof. Dr. Knippschild vom IZS Görlitz gab hierfür interessante Einblicke in die Ergebnisse des Planungslabors „Raumbilder Lausitz 2050“. Daran anknüpfend reflektierte Frau Prof. Dr. Jirina Jilkova die aktuelle Lage in den Braunkohlerevieren in der Tschechischen Republik vor dem Hintergrund nationaler Governance-Aspekte. Werner Bohnenschäfer, Projektleiter der „Innovationsregion Mitteldeutschland“ in der Metropolregion Mitteldeutschland, erläuterte schließlich Neue Wege für Innovation und Wertschöpfung im Mitteldeutschen Revier. Aufgrund der Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie fand die Veranstaltung virtuell statt. Ebenfalls coronabedingt musste die für den Freitagvormittag angekündigte Keynote vom Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Prof. Dr. Armin Willingmann, leider ausfallen.