24.10.2019

Gewinnerbeiträge des FÖRDERPREISES FÜR RAUM- UND UMWELTFORSCHUNG 2019 jetzt zum Download!

Vorstellung der prämierten Arbeiten

Der Förderkreis für Raum- und Umweltforschung e. V. (FRU) schreibt jährlich den FRU-Förderpreis für Raum- und Umweltforschung aus.

Das Wettbewerbsthema der internationalen Ausschreibung des 28. FRU-Förderpreis-Wettbewerbs lautete „POSTWACHSTUM UND RAUMENTWICKLUNG – STADT UND REGION“.

 

Der erste Preis für herausragende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten mit Praxisbezug ging am 28. Juni 2019 in Kassel an Victoria Mutzek (M.A.). Sie untersucht in ihrer Masterarbeit „Urban Food Revolution. Städtische Ernährungsstrategien und Food Pioniere für die Nachhaltigkeitstransformation des Ernährungssystems“ den Beitrag städtischer Ernährungsstrategien und die Rolle der Stadtplanung im Kontext einer nachhaltigen urbanen Transformation.Preisübergabe an Victoria Mutzek

Darüber hinaus vergab die Jury in diesem Jahr erstmals einen Sonderpreis. Dieser würdigte die außerordentliche Bedeutung des von Dr. Christian Lamker und Dipl. Ing. Viola Schulze-Dieckhoff eingereichten Thesenpapiers zur Postwachstumsplanung für die planerische Debatte.

Stellvertretend für den gesamten FRU-Vorstand gratulierten Prof. Dr. Jörg Knieling (FRU) und Prof. Dr. Rainer Danielzyk (ARL) den anwesenden Preisträgerinnen Victoria Mutzek und Viola Schulze-Dieckhoff zur Auszeichnung ihrer Beiträge.

Preisübergabe an Viola Schulze-DieckhoffIm Anschluss an die feierliche Preisvergabe bot Jörg Knieling den Preisträgerinnen die Möglichkeit zentrale Thesen ihrer Arbeit den Teilnehmenden des ARL-Kongresses kurz vorzustellen.

Interessierte können die Gewinnerbeiträge auf die FRU-Webseite downloaden: