26.10.2022

Call for Membership: Informations- und Initiativkreis Braunkohlenregionen

Der Informations- und Initiativkreis (IIK) Braunkohlenregionen existiert als einer von vier IIKs seit 1994. Er besteht derzeit aus etwa 20 Akteuren aus Wissenschaft und Planungspraxis aus den räumlich und sachlich von der Thematik berührten Ländern Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Die Braunkohlenplanung bildet einen spezifischen Bestandteil der Raumordnungsplanung zwischen Landes- und regionaler Ebene, der hinsichtlich der Maßstabsebene, der zeitlichen Einordnung, der Umweltprüfungsanforderungen und der Tiefe der Betroffenheiten Spezifika aufweist. 

Vor dem Hintergrund klimapolitischer Beschlüsse und Debatten hat die Transformation der deutschen Kohleregionen innerhalb der letzten fünf Jahre eine neue Dynamik erfahren. Aktuell gilt es die Ausgestaltung des Kohleausstiegs und der Strukturstärkung in den berührten Ländern und Revieren bis längstens Ende 2038 zu gestalten – eine Aufgabe, die alle Akteure in besonderem Maße herausfordert.

Der Call for Membership richtet sich insbesondere an Akteure aus Wissenschaft und Praxis zu den Bereichen Raumordnung, Regionalentwicklung, Strukturwandel und Transformation. 

Vorgesehen ist eine Erweiterung des Kreises des IIK um bis zu sechs Mitglieder, wofür insbesondere Angehörige von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, aus der Verwaltung, der Wirtschaft sowie zivilgesellschaftlichen Einrichtungen in Frage kommen. Angestrebt wird eine ausgewogene Repräsentanz der berührten Länder und Reviere.

Die vollständige Ausschreibung und weitere Informationen zum IIK und seiner Arbeitsweise erhalten Sie im

Call for Membership IIK Braunkohlenregionen (PDF)

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und Interesse an einer Mitwirkung haben, übersenden Sie uns Ihre Bewerbung bitte bis zum 16.12.2022.